KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel – Unsere Erfahrungen + Rezept

KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel Erfahrungen

Werbung: Dieser Artikel entstand in Kooperation mit KRUPS

KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel Erfahrungen

Patricia: Seit fast 1,5 Jahren haben wir unsere Cook4Me von Krups nun in Benutzung und von Benutzung kann man hier wirklich sprechen. Wir lieben diese Küchenmaschine einfach und garen teilweise mehrmals täglich damit. Sie ist einfach unglaublich vielseitig und unkompliziert. Doch seit einigen Monaten liebe ich sie noch mehr. Denn jetzt haben wir auch noch ein smartes Zubehör für die Cook4Me – den Extra Crisp-Deckel. Und genau den wollen wir euch jetzt vorstellen und unsere Erfahrungen mit dem KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel teilen.

KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel – Ciao Heißluftfritteuse

Gedacht ist der KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel vorrangig erstmal als Heißluftfritteusen-Ersatz. Zuvor haben wir für Pommes & Co. immer unsere Actifry hervorgeholt, die zwar großartig, aber eben auch nicht gerade klein war. Sie haben wir verschenkt und gegen den viel kleineren KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel ausgetauscht. Dieser kann nämlich genauso gut Pommes heißluftfrittieren. Man gibt einfach das, was frittiert werden soll, in Cook4Me Topf und anstatt wie sonst den Cook4Me Deckel zu schließen, bleibt dieser offen und wird durch den Extra Crisp-Deckel ersetzt. Und direkt auf dem Deckel kann man nun die Einstellungen vornehmen. Easy peasy.

KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel Erfahrungen

Alleskönner

Aber nicht nur das. Im Prinzip kann man mit dem Deckel auch Herd, Grill und Backofen ersetzen. Denn diese Programme bringt er neben dem Frittier-Programm auch noch mit. Gut, wir planen in unserem Haus trotzdem Herd und Backofen ein. Aber für Menschen wie uns, die wirklich sehr viel kochen und auch bewirten, ist es genial, quasi noch einen zweiten Backofen parat zu haben. Und wir freuen uns jetzt schon darauf, mit unserem Cook4Me samt Deckel in der küchenlosen Umbauphase auf der Baustelle zu kochen. Auch auf dem Campingplatz stelle ich mir das Ganze sehr praktisch vor…

KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel platzsparend

Nie wieder ohne den KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel

Doch der kleine KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel besticht nicht nur durch seine Platzspar-, sondern auch durch seine Fettsparfähigkeiten. Knusprig und trotzdem gesund dank wenigem oder teilweise sogar gar keinem Öl. Für uns kommt beim Frittieren schon lange nichts anderes als das Heißluftfrittieren in Frage.

KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel Erfahrungen

Schnell gereinigt und super sicher

Was wir außerdem genial an dem Extra Crisp-Deckel finden – es ist alles schnell gereinigt. Den Cook4me Topf wischt man einfach aus, den Deckel von unten ab und fertig. Außerdem hat sich Krups durch den schwarzen Edelstahlrand unter eine tolle Sache einfallen lassen, um sich nicht zu verbrennen Denn das war am Anfang unsere größte Sorge. Wohin mit dem heißen Deckeluntergrund nach der Benutzung, wenn kleine Kinder in der Nähe sind? Einfach auf den Rand stellen und fertig. Denn dieser ist hitzebeständig und ruiniert somit nicht die Tisch- oder Arbeitsfläche, auf die man ihn stellt, durch eingebrannte Hitzeflecken.

KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel Erfahrungen

Zeit gespart dank des KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckels

Im Gegensatz zum Backofen muss man den KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel nicht vorheizen und ist damit 30% schneller. Und da gerade mit Kindern das Essen oft gar nicht schnell genug auf dem Tisch stehen kann, lieben wir diese Zeitersparnis sehr.

Und nun kommen wir mal von der Theorie zur Praxis. Und da ich bei uns die Planerin und Denkerin und Stefan der Mann für die Umsetzung ist, kommt nun er an die Reihe. Er hat für euch in mehreren Anläufen ein super leckeres Rezept kreiert. Denn ja, unsere Rezepte entstehen nicht immer direkt beim ersten Versuch. Auch hier gibt es mal Fails und Teigtaschen, die einfach komplett zerfallen. 😀

KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel Heißluftfritteuse

Stefan: Was mir besonders an dem KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel gefällt, ist, neben der Kuchenfunktion, die Möglichkeit mit sehr wenig Öl zu Frittieren. Denn so gesund ich mich auch ernähre, ich liebe frittierte Teigtaschen, Rollen, etc. Und so dachte ich mir, es muss unbedingt eine tolle neue Variante einer leckeren, frittierten Rolle her.

Gerade sind wir dabei ständig zu überlegen, wie wir Marlena an weiteres Gemüse heranführen können und neue Sachen zu probieren. Denn sie ist gerade in der ersten “Das schmeckt mir alles nicht”-Phase. Und was wir schon gelernt haben, ist, den Kindern immer wieder die Lebensmittel anzubieten und dabei so kreativ wie möglich zu sein, ohne sie dabei zu zwingen, das Gemüse zu essen. Und wie ich liebt Marlena einfach jegliche Art von Sommer- und Frühlingsrollen. Und gerade bei Kindern ist so etwas perfekt, da man sie easy auch kalt überall mit hinnehmen kann und so immer essenstechnisch vorbereitet ist.

Doch eine gewöhnliche gefüllte Frühlings- oder Sommerrolle kommt bei mir da jetzt nicht ins Haus und so ließ ich wieder einmal meiner Kreativität freien Lauf, nachdem ich natürlich den regionalen Saisonkalender für Gemüse online gecheckt hatte. Und siehe da: Blumenkohl ist endlich wieder in Deutschland zurück. Doch mit nur Blumenkohl kann ich ein Kind nicht so einfach überzeugen und so machte ich mir Gedanken, was man dazu perfekt kombinieren kann und fand den selten eingesetzten (in unserer Küche jedenfalls) Bärlauch. Denn Marlena liebt Knoblauch und Bärlauch kann da aufgrund des Geschmacks als super Ersatz  mithalten. Also gibt es hier mein Rezept für frittierte Blumenkohl-Bärlauch-Sommerrollen.

Frittierte Blumenkohl-Bärlauch-Sommerrollen

Frittierte Blumenkohl-Bärlauch-Sommerrollen – Die Zutaten für 10 Rollen

  • 10 Reispapiere
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 250 Gramm Blumenkohl
  • 1/4 Bund Bärlauch
  • 20 ml Olivenöl
  • 30 ml Süß-Saure Soße
  • 1/2 Tl Salz
  •  Sesamöl zum Einpinseln

Frittierte Blumenkohl-Bärlauch-Sommerrollen

Frittierte Blumenkohl-Bärlauch-Sommerrollen – Die Zubereitung für 10 Rollen

Zuerst kümmern wir uns um den Blumenkohl und reiben diesen mit einer Reibe zu leckerem Blumenkohlreis. Anschließend hauen wir den Bärlauch, den Knoblauch und das Olivenöl in eine kleine Schüssel und pürieren uns ein eigenes Bärlauchpesto daraus. Nun den Blumenkohlreis und den Bärlauch-Knoblauch-Mix vermischen und anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt einen Teller nehmen und ein in Wasser getränktes Geschirrhandtuch darauf legen. Jetzt schnappen wir uns ein Reispapier (schön vorsichtig, ansonsten bricht es super schnell durch. Ich weiß gar nicht, wie viele mir schon kaputt gegangen sind 😀 ) und packen dieses auf ein nasses Geschirrhandtuch, damit das Reispapier schön weich wird.

Wenn das Reispapier eine schöne Konsistenz zum Rollen und Klappen hat (nach ca. 2 Minuten sollte es perfekt sein), nehmen wir  das Blatt und legen es auf unsere Arbeitsplatte. Nun kommt der Blumenkohlreis mit dem Bärlauchpesto wieder zum Einsatz. Einen Esslöffel davon nehmen und rechteckig auf das Reispapier legen, sowie einen 1/4 Teelöffel der süß-sauren Soße darauf verteilen. Nun die Enden des Reispapiers bei den langen Seiten der Pestofüllung umklappen. Danach sich einem der anderen Reispapierenden widmen, diese umklappen und weiter einrollen bis die Sommerrolle geschlossen ist.

KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel-11

Wenn wir alle Sommerrollen gerollt haben, pinseln wir jede mit ein wenig Sesamöl komplett ein. Nun einfach die Rollen in die Krups Cook4Me+ legen und den KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel darauflegen. Auf dem Extra-Crisp-Deckel Menü 2 wählen und die Sommerrollen für 20 Minuten frittieren, nach 10 Minuten bitte einmal wenden und die restlichen 10 Minuten zu Ende brutzeln lassen.

Nun rausnehmen, kurz abkühlen lassen und genießen!

KRUPS Cook4Me Extra Crisp-Deckel-11