Türkischer Bulgursalat

Türkischer Bulgursalat Rezept

Wenn wir irgendwo zum Grillen eingeladen werden, bringe ich immer gern einen Salat mit. Denn Salate kommen beim Grillen meiner Meinung nach oft zu kurz. Besonders wenn Männer die Organisatoren des Grillvergnügens sind. Fleisch ist die Devise und davon esse ich ja nicht mehr viel. Noch schlimmer ist es für mich aber, wenn es zu Würstchen und Steak fertigen Kartoffelsalat aus dem Kühlregal gibt. Da wird mir schon schlecht vom Hinsehen. Einer meiner liebsten Grill-Salate ist türkischer Bulgursalat, den ich vor einigen Jahren zum ersten Mal bei meiner Tante gegessen habe. Meine Tante wiederum hatte das Rezept von einer Freundin, die für ein Jahr in der Türkei gelebt hat. Nun mag vielleicht der ein oder andere Türke oder Bulgursalat-Spezialist gleich einen Blick auf die Zutaten werfen und die Stirn runzeln. Denn bei meinen Zutaten fehlt eindeutig die Paprika. Das liegt einfach daran, dass wir keine Paprika mögen. Wenn ihr Paprika mögt, empfehle ich euch, eine rote Spitzpaprika hineinzuschnippeln. Mir wurde jedoch bestätigt, dass der türkische Bulgursalat auch ohne Paprika sehr lecker schmeckt.

Und falls ihr Bulgur nicht kennt: Das müsst ihr euch ähnlich vorstellen wie Couscous. Auf jeden Fall sehr lecker! Doch probiert es einfach selbst!

Türkischer Bulgursalat Rezept

Zutaten für eine Schüssel Türkischer Bulgursalat (etwa 6 Portionen)

+ 5 Tassen Gemüsebrühe

+ Tabasco

+ 2 Tassen Bulgur

+ 4 Frühlingszwiebeln

+ 0,5 Gurken

+ 10 Cherrytomaten

+ 0,75 Tuben Tomatenmark

+ 3 EL Aceto Balsamico

+ 2 EL Olivenöl

+ 0,5 Teelöffel Zitronensaft

+ 2 Teelöffel Kreuzkümmel

+ Kräuter (TK oder frisch) z.B. glatte Petersilie, Basilikum etc.

+ Salz & Pfeffer

Und so geht’s

Zunächst kochen wir die Gemüsebrühe auf und geben ein paar Tropfen Tabasco hinzu. Ich gebe gern immer etwas mehr hinzu, weil ich Tabasco liebe, aber das ist Geschmackssache. Sobald die Gemüsebrühe kocht, rühren wir den Bulgur ein, nehmen den Topf von der heißen Platte, packen den Deckel drauf und lassen den Spaß 25 Minuten quellen.

In der Zwischenzeit schnippeln wir schonmal das Gemüse. Die Frühlingszwiebeln schneiden wir in Ringe, die Gurke in Stücken und die Cherrytomaten vierteln wir und geben alles in eine Schüssel.

Nun nehmen wir uns eine Tasse, einen Dressingmischer oder ein ähnliches Gefäß und tun dort Tomatenmark, Balsamico, Olivenöl und Zitronensaft hinein. Das schütteln oder rühren wir so lange, bis wir eine glatte Masse haben.

In der Zwischenzeit müsste auch der Bulgur fertig sein. Es sei denn, ihr wart sehr flink, dann herzlichen Glückwunsch. Wascht schonmal ab. 😉 Ansonsten gießt ihr einfach die restliche Brühe ab, falls noch welche übrig ist, und gebt den Bulgur in die Salatschüssel. Dazu gebt ihr nun auch die Tomatenmarkpampe, den Kreuzkümmel und die Kräuter und rührt alles fleißig um. Nun noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig ist der türkische Bulgursalat!

Kommentare

  • Avatar
    Sue

    Ich mache immer Couscous-Salat, das ist ja eigentlich das gleiche, bloß sind die „Körner“ kleiner 🙂 Ich mache momentan noch grünen Spargel rein, schon angebraten, köstlich. Und was ich noch wärmstens empfehlen kann, wenn man es mag: nach dem Zusammenrühren frischen Rucola kleinschneiden und dazugeben. Gibt dem Ganzen nochmal eine ganz feine würzige Note und kam bisher bei allen Mitgrillern super an.

    Liebe Grüße!

  • Avatar
    Wiebke

    Liebe Patricia,

    vielen Dank für das tolle Rezept! Der Salat ist wirklich sehr lecker und bei den ganzen Grill-Festivitäten für mich auch mal was Neues.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.