Selbstversuch – 10 Tage auf hohen Schuhen

10 Tage auf hohen SchuhenGanz ehrlich? Ich halte mich jetzt schon für total wahnsinnig. Denn was für viele Frauen (ich denke da spontan an Sarah und Masha) das Normalste der Welt ist, ist für mich eine wirklich große Herausforderung. Ab morgen werde ich mich für 10 Tage täglich auf hohen Schuhen bewegen. Meine Ballerinas, Sneaker, flachen Stiefel und Chelsea Boots müssen sich nun ganz hinten im Schuhschrank verstecken. Doch warum ist es für mich eigentlich eine so große Herausforderung, 10 Tage auf hohen Schuhen zu laufen? Das hat zwei Gründe.

Grund 1 werden wohl die meisten Mädels unter euch verstehen. Er ist rein physischer Natur. Es ist die reine Bequemlichkeit. Auf hohen Schuhen zu laufen, bereitet irgendwann Schmerzen. Und da ich nicht nur mal schnell zum Auto laufe, um dann schnell ins Büro zu stöckeln und mich dann hinzusetzen, sondern jeden Tag mit Susi Gassi gehen muss, hab ich wirklich Respekt davor, wie meine Füße reagieren. Ab nächster Woche nehme ich sogar zweimal wöchentlich noch einen anderen Hund mit zum Gassigang und dann stöckele ich mit hohen Absätzen und zwei Hunden durch Berlin. Oh mein Gott. 

Grund 2 ist psychischer Natur und für mich fast noch schlimmer als Grund 1. Da ihr es ja auf dem Blog nicht seht und bestimmt noch nicht alle wissen: Ich bin 180 cm groß. Wenn ich also 10 cm hohe Absätze anziehe, bin ich 1,90. Und da gucken die Leute. Es gibt Tage, da macht mir das nichts, aber es gibt auch Tage, da denke ich: „Schauen die jetzt, weil ich groß bin oder hab ich vergessen, meinen Hosenstall zuzumachen oder hab ich was im Gesicht???“ Ich fühle mich dann unsicher und unwohl. Außerdem wurde mir mal bei einem Praktikum gesagt, dass große Frauen keine hohen Schuhe tragen sollten (natürlich von einem kleineren Mann). Ich weiß, dass das der größte Unfug auf der Welt ist, aber sagt das mal meinem Unterbewusstsein.

Aus diesen beiden Gründen trage ich sehr sehr selten hohe Schuhe. Zu Stefans Leidwesen. Dabei weiß ich die Vorteile von hohen Schuhen eigentlich sehr zu schätzen. Jeder Zentimeter Absatz macht optisch ein Kilo schlanker, ich habe plötzlich viel hübschere Beine, man geht viel graziler (wenn man darauf laufen kann, was bei mir ab einer bestimmten Höhe nicht mehr der Fall ist) und fühlt sich weiblicher. Außerdem wertet ein hoher Schuh so ziemlich jedes Outfit auf. Und genau aus diesen Gründen möchte ich gern öfter hohe Schuhe tragen und Grund 1 und Grund 2 oben überlisten. Den letztendlichen Anstoß zu diesem Projekt hat mir übrigens dieser wunderbare Post von Jana gegeben.

Ich hoffe, dass ich nach diesen 10 Tagen selbstbewusster auf hohen Schuhen laufe, es mir egal ist, ob andere Menschen mich anschauen und was sie denken könnten und ich besser darauf laufe. Und dass ich mir nicht die Beine breche.

 

10 Tage auf hohen Schuhen – Die Regeln

1. Ich muss 10 Tage lang auf Schuhen mit mindestens 7 cm Absatz laufen.

2. Ich muss diese Schuhe immer tragen, wenn ich mich außerhalb der Wohnung bewege.

3. Ausnahmen sind Sport und Innenräume, in denen andere Personen auch keine Schuhe tragen.

4. Ich habe vier Paar Schuhe zur Auswahl. Jedes Paar muss mindestens zweimal getragen werden. Wann ich welches Paar trage, darf ich frei entscheiden.

5. Ich muss mindestens 1 Kilometer am Tag auf hohen Schuhen laufen, sonst ist der Tag ungültig und muss hinten drangehängt werden. Gemessen wird mit der Schrittzähler App des Smartphones.

6. Es gibt einen Cheating-Day. An diesem darf ich, aus welchen Gründen auch immer, zu flachen Schuhen greifen. Er muss allerdings hinten drangehängt werden.

7. Das Outfit vom Vortag wird täglich auf dem Blog gezeigt und von meinen Erfahrungen mit den hohen Schuhen berichtet.

Ok. Auf ins Verderben.

Kommentare

  • Avatar
    Marie

    Super, ich bin schon jetzt ganz gespannt, was du für ein Fazit ziehen wirst. Ich persönlich liebe hohe Schuhe, trage aber derzeit auch mehr flache Schuhe – auch wegen der Bequemlichkeit. Viel Spaß bei diesem Projekt, tolle Idee.

  • Avatar
    Bettina

    Viel Glück wünsch ich dir! Bin schon gespannt auf deine Ergebnisse.
    Ich trage auch so gut wie nie hohe Schuhe – aus genau denselben Gründen wie du, 1. Bequemlichkeit, 2. bin ich so schon recht groß (größer als viele andere)..
    Liebe Grüße, Bettina

  • Avatar
    Sandra

    Ui, da bin ich aber gespannt!!so ein selbstversuch würde meinem freund sicherlich auch gefallen 😉

  • Avatar
    Tanja

    Du schaffst das!!! Vielleicht findest du ja sogar so Gefallen dran, dass der „Versuch“ weitergeht und du nur noch mit Absatz tragen magst ? Bei mir ist das jedenfalls so.

    • Patricia
      Patricia

      Hihi. Das kann ich mir schwer vorstellen. Aber ich wäre schon happy, wenn ich danach einfach öfter mal selbstbewusst hohe Absätze trage.

  • Avatar
    Virginie

    Hey liebe Patricia!
    Ich habe gerade deinen Selbstversuch hier gesehen und finde ihn richtig klasse! Ich bin selbst 1,74m groß und trage eher selten hohe Schuhe. Stiefeletten mit ca 5-7 cm gehen mal noch aber alles was höher ist, habe ich bisher vielleicht 2x getragen und wird seitdem nur noch unregelmäßig entstaubt. 😀
    Vielleicht probiere ich demnächst auch mal sowas aus! Bis zur Uni und zurück, durch die Stadt oder bis zum Nebenjob dürfte ja zu schaffen sein. 🙂

    Liebe Grüße, Virginie

  • Pingback: Weihnachtsfeier auf dem Sofa – Wie es ist, keine Arbeitskollegen zu haben - The Kaisers

  • Pingback: 10 Tage auf hohen Schuhen – Tag 5 - The Kaisers

  • Pingback: 10 Tage auf hohen Schuhen – Tag 1 - The Kaisers

  • Avatar
    Christian

    Das Gefühl von Hohen Schuhen ist übrigens nicht auf Frauen begrenzt 😉 Es gibt tatsächlich viele Männer, die das genauso mögen, jedoch nicht praktizieren oder zugeben, weil die gesellschaftlichen Hürden noch höher sind. Doch eine Gruppe, in der ich bin, hebt sich über diese Begrenzung hinweg und läuft auch öffentlich in schönen Schuhen herum. Doch leider kommt auch immer der Gedanke: schwul? Queer? Nö, nein, nicht unbedingt. Ich selbst genieße das Gefühl der hohen Hacken, ohne jedoch unbedingt auffallen zu müssen. Viele Männer stehen wörtlich auf HH und gleichzeitig Frauen. Warum denn nicht? I do what I like, and like what I do. Glück findet man nur dann, wenn man das tut, was man selbst mag und fühlt und nicht dem hinterher läuft, was andere denken oder vorschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.