Monatsrückblick Juli und Pläne für den August

Das war im Juli bei den Kaisers los

Patricia: Nachdem ich im letzten Monatsrückblick ja sehr über den Juni geklagt habe, blicke ich doch um einiges positiver auf den Juli zurück. Auch er hatte viele anstrengende Momente und Tage, darunter auch welche, an denen ich einfach nur fix und fertig war und mich gefühlt habe, als würde ich einfach nur noch funktionieren. Im Juli habe ich festgestellt, was die Ursache allen Übels ist: die ganze Rumreiserei. Wenn man fast jedes Wochenende unterwegs ist, egal ob beruflich oder privat, und das auch noch mit Kleinkind und teilweise von Freitag bis Sonntag, dann ist das unglaublich anstrengend und bedarf einen hohen Organisationsaufwand. Und wenn das monatelang so geht, dann ist man irgendwann kaputt. Doch die „schlimmste“ Zeit ist nun vorbei und so langsam können wir durchatmen.

Doch auch wenn die Reiserei anstrengend ist, haben wir natürlich viel Tolles erlebt. Wir waren auf der Hochzeit meiner neu angeheirateten Cousine in Münster, die ich auch fotografiert habe. Wir waren auf der Hochzeit von guten Freunden, bei der Stefan auch noch Trauzeuge war und hatten wirklich ein tolles Wochenende. Am Abend davor habe ich mit Marlena bei meiner Oma geschlafen und mit ihr (also meiner Oma, nicht Marlena ;-)), eine Flasche Wein getrunken und mir jede Menge interessante Geschichten aus dem Leben meiner Oma angehört. Ich habe außerdem eine richtig tolle Hochzeit auf dem Grundstück einer alten Fischerei fotografiert und hatte am nächsten Tag richtig viel Zeit nur für mich, weil Stefan und Marlena zu Stefans Mama gefahren sind. Definitiv ein Highlight im Juli. Und auch sonst gab es im Juli richtig viele schöne private Momente, Nachmittage, Abende. Auch wenn wir viel gearbeitet haben, haben wir uns wenigstens an den Nachmittagen Zeit genommen, um den Sommer mit Marlena und Freunden zu genießen. Das hat mir richtig viel Energie gegeben.

Und dann stand natürlich noch Marlenas zweiter Geburtstag an, der ausgiebig mit zwei Partys gefeiert wurde. Und es war einfach großartig zu beobachten, wie viel Freude Marlena an allem hatte und wie aufgeregt sie war. Der erste Geburtstag war für mich sehr viel emotionaler, der zweite hat dafür viel mehr Spaß gemacht. Und als bei der U7 von der Ärztin verkündet wurde, dass Marlena wir wirklich sehr stolz auf Marlena sein können, hat das Mamaherz natürlich ein bisschen gehüpft. Dieses Eltern-Ding ist manchmal irre anstrengend, doch dafür das Großartigste, was ich bisher erleben durfte.

Stefan: Der Juli war einfach nur viel besser als erwartet. Irgendwie malt man sich ja im Vorhinein aus, was alles passiert und wie man das alles bewältigen soll, wenn man sich den Kalender so anschaut. Das ist dann oft das nicht so Gute an einem Kalender und der Planung. Seitdem ich selbständig bin, ist der Kalender noch viel wichtiger geworden, als er es vorher war. Doch seit Marlenchen da ist, sogar noch ein wenig mehr. Denn neben den beruflichen Terminen, die man so wahrnehmen muss oder will, kommen jetzt auch noch Arzttermine, KITA-Termine, mehr Besuche bei Verwandten hinzu, denn man möchte ja auch, dass Marlena mit diesen auch Zeit verbringen kann. Und natürlich möchte ich als Papa auch so viel Zeit wie möglich mit Marlena verbringen und da benötigt es eben einer Superplanung.  Und der Juli war gefühlt verplant für 2-3 Monate. Fast jede Woche nur 4 Tage für die Arbeit, aber das, was anstand, benötigte weitaus mehr Zeit als diese 4 Tage.

Doch wie ich schon am Anfang sagte (oder schrieb 😉 ), war es ein wirklich toller Monat.  Gleich nach den 3 Tagen in Münster konnte ich den erwachsenen Tanzmäusen der Pirouette Dance Company mit zwei ordentlichen Zirkelkrafttrainings in ihrem Sommercamp richtig einheizen und hatte mal eine tolle Abwechslung vom 1:1 Training. Ein ganzer Tag irgendwo in Brandenburg ohne weitere Termine, fast wie Urlaub 😀 .

Eine weitere Ehre wurde mir im Juli auch noch zuteil. Ich durfte zum ersten Mal Trauzeuge sein. Zusammen mit einem meiner ältesten Freunde durften wir für einen gemeinsamen Freund zusammen Junggesellenabschied planen und Ansprechpartner der Gäste für die Hochzeit sein. Weitere Punkte wie eine kleine Rede und ein ordentlicher Tanzauftritt kamen auch noch auf mich zu. Eine wirklich tolle Hochzeit war das und von Freitag bis zum gemeinsamen Abschiedsfrühstück am Sonntag hat alles gepasst und es war wirklich super schön.

Außerdem haben wir es nun endlich nach 100 Millionen Jahren geschafft unseren neuen  Kleiderschrank fertig zu bauen. Das DIY dazu kommt noch, keine Panik 😉 . War wieder einmal doch leichter als gedacht, wenn man sich nicht immer vor den Dingen drücken würde, wäre wahrscheinlich alles nach 2 Wochen fertig 😉 .

Und am Ende des Monats stand dann mal wieder das Highlight des Jahres an, Marlenas Geburtstag. 2 Jahre ist unser kleines Monster jetzt schon und ich kann einfach nicht fassen, wie selbständig sie schon ist. So viele Sachen schon alleine macht, ohne, dass sie Papas Hilfe braucht. Was die Feiern angeht, kann ich definitiv sagen, dass zwei Feiern (ja 2!) absolut reichen. Was für ein Planungsaufwand dahintersteckt und man so vorbereiten muss, ist schon nicht zu unterschätzen. Doch es hat wieder einmal Spaß gemacht und ist toll zu sehen, wie sozial sie ist und so viele Leute gern mit ihr diesen Tag feiern wollten. Ich bin ja generell der gesellige Typ, der gern alle zu sich nach Hause einlädt, auch einfach so, und bin froh, dass Marlena da nach uns kommt (Patricia ist da ja auch nicht anders).

Neu im Hause Kaisers

Für die Wohnung bzw. uns als Familie haben wir tatsächlich nur nochmal letzte Teile für den Kleiderschrank und einen neuen Wäschekorb geshoppt. Der Wäschekorb ist jedoch spannend für alle, die Platz sparen müssen, denn man kann ihn zusammenfalten. Und dann haben wir wohl die beste Anschaffung des Jahres getätigt. Einen Kinderfahrradsitz*. Ich wünschte, wir hätten ihn schon viel früher gekauft, denn man ist so viel mobiler und Marlena liebt es!

Patricia: Ich habe mir endlich mal eine Trinkflasche* gegönnt und zwei Shorts bei Kleiderkreisel geshoppt. Außerdem gab es eine Vertragsverlängerung und somit ein neues Handy für mich, was wirklich überfällig war, und dafür hab ich mir diese nachhaltige Handyhülle gekauft.

Stefan: Im Juli habe ich mir wieder einmal außerhalb meines Personal Trainings nichts gekauft, ich bin so überrascht, wie ich das durchhalte 😀 .

Marlena: Marlena war natürlich wieder unsere Shoppingqueen im Juli, denn sie hat wieder einiges bei Mamikreisel + endlich einen Fahrradsitz (damit wir sie schnell zur Tagesmutter bringen können) abgegriffen und natürlich jede Menge Geburtstagsgeschenke. Von uns hat sie ein gebrauchtes und gepimptes Laufrad bekommen (Blogartikel folgt). Ansonsten verrate und verlinke ich euch gern mal meine Favoriten unter den Geschenken, die ihr auch nachkaufen könntet (das ist zum Beispiel bei einer selbstgenähten Jacke schwierig ;-)). Den Geburtstagesring von Grimms* mit diesem* und diesem Stecker* und diesen tollen Kerzen* plus dieses wunderschöne Regenbogengeschirr*, dieses, dieses*, dieses*, dieses*, dieses*, dieses* und dieses* Buch, dieses Tip Toi Set*, dieses Spiel*, diesen und diesen Tonie und diese magnetische Tafel mit Puzzle*.

Pläne für den August

Patricia: Der August wird nochmal knackig. Denn die Hälfte des Monats besteht aus Vorarbeit für die zweite Hälfte. Ich wünschte, ich könnte nun schreiben, dass wir in der zweiten Hälfte Urlaub haben, aber so ist es leider nicht. Marlena hat eine Woche Urlaub, oder besser gesagt die Tagesmutter. Und dann steht auch schon die Eingewöhnung in der neuen Kita an. Der nächste große Schritt für unser kleines Mädchen. Für uns heißt das, dass wir in der zweiten Augusthälfte und Anfang September sehr viel weniger Zeit, aber leider nicht weniger Arbeit haben werden. Und ich hoffe, dass wir das mit Unterstützung der Omas gerockt bekommen und uns zwischendurch auch einfach mal die Zeit zum Durchatmen nehmen.

Stefan: Im August geht es noch einmal rund, besonders am Anfang, da wir ja durch den Urlaub der Tagesmutter nur eine Hälfte Zeit für einen Monat Arbeit haben, das wird wieder spaßig 😀 . Dann stehen natürlich wieder Geburtstage an, Marlena möchte ja natürlich auch zum Geburtstag der Oma und so ist sie dann am folgenden Wochenende wieder mit Papa im Zug unterwegs, während Mama eine Hochzeit fotografiert.

Unsere Lieblingsblogartikel im Juli

Stefan: Oh der Juli hielt für mich die geilsten Teigtaschen ever bereit, gefüllt mit Tunfisch und Ei. Hätten wir genug Zutaten, hätte ich bestimmt 50(!) geschafft B-).

Patricia: Eindeutig dieser für mich ziemlich emotionale Blogartikel.

Bücher, die wir im Juli gelesen haben

Patricia: Der Juli war ein lesefauler Monat. Ich habe nur Hörbuch gehört und ich glaub nicht eine Seite eines „richtigen“ Buches gelesen. Ich habe „Girl on the train“ zu Ende gehört und so richtig umgehauen hat es mich ehrlich gesagt nicht. Dafür hat mich jedoch „Weit weg und ganz nah„* von Jojo Moyes total begeistert. Sie hat es einfach drauf, Liebesgeschichten in interessante Thematiken zu betten und so schön zu erzählen.

Serien & Filme, die wir im Juli geschaut haben

Nach der ersten Staffel GLEE haben wir die Musical-Serie kurz für die dritte Staffel HAUS DES GELDES unterbrochen. Und es ist kaum zu glauben. Doch wir fanden die dritte Staffel noch spannender als die beiden zuvor. Die Spanier haben es einfach drauf.

An Filmen haben wir KINDESWOHL und GIRL ON THE TRAIN auf Amazon Prime geguckt und können beide weiterempfehlen. Letzterer ist als Film definitiv spannender als als Buch. Und das passiert ja nicht oft.

Patricia: Nachdem ich monatelang keine Serie mehr allein geschaut habe, habe ich mir es im Juni quasi selbst verordnet noch einmal DOWNTON ABBEY zu schauen. Diese Serie schafft es einfach, dass ich mich in stressigen Zeiten erholen und in eine andere Epoche eintauchen kann. Und tatsächlich habe ich im Juli schon die ganze erste Staffel geschaut. Mal sehen, ob ich es schaffe, nochmal alle Folgen zu schauen, bevor Ende September der Kinofilm herauskommt.

Stefan: Ich habe mir erstmal schön LUTHER reingezogen. Eine Serie über einen genialen, aber nicht ganz so einfachen Polizisten, der echt harte Mordfälle löst. Gespielt wird dieser von Iris Elba, jeder kennt ihn wahrscheinlich noch aus dem Film ZIEMLICH BESTE FREUNDE. Absolut empfehlenswert, nicht unbedingt vor dem Schlafengehen, aber generell schon 😀 .

*Affiliate Link