Buch des Monats – Liane Moriarty: Vergiss ihn nicht

Dieser Artikel enthält Affiliate Links

Liane Moriarty Vergiss ihn nicht

Es ist mal wieder Zeit für ein neues Leseupdate, denn meistens habe ich nicht nur das Buch des Monats gelesen, sondern auch andere Bücher, die eben nicht Bücher des Monats werden. 😉 In den letzten beiden Monaten habe ich „Single Mom“ gelesen, was mir meine Freundin Ramona signiert von der Lesung der Autorin Caroline Rosales mitgebracht und geschickt hat, was ich einfach total süß von ihr fand. Das Buch an sich hat auf Amazon ziemlich unterschiedliche Bewertungen, was auch meine Meinung widerspiegelt. Ich konnte mich mit Caroline Rosales nur selten identifizieren, dafür haben mich ihre Ansichten jedoch oft zum Nachdenken und Hinterfragen gebracht. Und das fand ich super. Selten hat mich ein Buch so nachdenklich gestimmt, mich auch meine Beziehung hinterfragen lassen. Mit glücklicherweise positivem Ergebnis. 😉 Dennoch wird mir in „Single Mom“ zu oft pauschalisiert und mit Stereotypen gearbeitet.

Außerdem habe ich als Hörbuch gehört „Das Geheimnis meines Mannes“ von Liane Moriarty, das ich sehr unterhaltsam und teilweise auch sehr spannend, aber bei weitem nicht so gut fand wie dieses Buch des Monats von ihr. Und ebenfalls gehört habe ich „Die hellen Tage“ von Zsuzsa Bánk, eine Empfehlung meiner Mama, die die Sprache der Autorin liebt. Mir hat es auch gut gefallen, eine seichte, leicht melancholische Geschichte, perfekt für Herbsttage wie diese gerade. Aber für das Buch des Monats hat es dann eben doch nicht ganz gereicht. 😉

Verfasser, Titel und Verlag

Liane Moriarty, Vergiss ihn nicht (gibt es bei Spotify als Hörbuch, aber auch HIER als Buch oder noch besser in der Buchhandlung eures Vertrauens), Rönin Hörverlag

Wovon handelt Vergiss ihn nicht?

Alice stürzt während ihres Fitnesskurses und vergisst die letzten 10 Jahre ihres Lebens. Sie findet sich als 39jährige, frisch getrennte 3-fache Mutter wieder, während sie noch der festen Überzeugung ist, glücklich verheiratet und schwanger mit dem ersten Kind zu sein. Und warum ist sie eigentlich so unglaublich dünn und angeblich immer gestresst? Langsam versucht sie ihr Leben zu ordnen und zu sich selbst zurückzufinden.

Warum ist Vergiss ihn nicht mein Buch des Monats?

Hätte ich Liane Moriarty nicht bereits von diesem Buch gekannt, hätten mich weder das Hörbuchcover noch der Buchtitel angesprochen. Doch als ich das Hörbuch auf Spotify fand und reinhörte, fesselte mich die Geschichte sofort. Ich, die zu Beginn des Hörens noch 29 war, konnte mich sofort mit der jungen Alice identifizieren und fragte mich, ob ich mit der 39-jährigen Patricia in 10 Jahren einverstanden sein würde. Und mich interessierte natürlich sehr, was in den 10 Jahren bei Alice passiert war, dass sich ihr Leben und sie sich selbst so sehr verändert hatte. Außerdem mag ich an Liane Moriartys Romanen, dass immer auch schwierige Themen angesprochen werden. Hier ist es ein unerfüllter Kinderwunsch bei Alice‘ Schwester. Es ist ein Thema, das mich glücklicherweise bisher nicht im Entferntesten betrifft, aber viele in meinem Umfeld. Und ich bin nun noch sensibilisierter für das Thema. Ich liebe einfach diese Mischung aus unterhaltsamem Frauenroman und Tiefgang. Für mich also eine klare Empfehlung.

Definitiv etwas für Fans von…

Solange es Schmetterlinge gibt

Eine Handvoll Worte

Tausend kleine Lügen

Noch mehr kaiserliche Posts