Buch des Monats – Jojo Moyes: Eine Handvoll Worte

Eine Handvoll Worte

Verfasser, Titel und Verlag: Jojo Moyes, Eine Handvoll Worte, Rowohlt Polaris

Warum ist dies dein Buch des Monats? Ich habe lange überlegt, ob „Eine Handvoll Worte“ tatsächlich mein Buch des Monats werden soll. Denn ich kann es nur unter Vorbehalt weiterempfehlen. Unter dem Vorbehalt, dass man sich für dieses Buch Zeit und die volle Konzentration nehmen muss, mehrere Stunden am Stück, vor allem am Anfang. Sonst ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man sich die ersten 300 Seiten lang quält und durcheinander kommt. Denn wir haben es hier mit zwei Zeitebenen zu tun, wovon die erste abermals in zwei Zeitebenen unterteilt ist. Wenn man dann am Anfang immer nur mal 5 Seiten vor dem Einschlafen liest, kommt man nicht in das Buch hinein.

Doch wenn man die Erzählstruktur und die Handlung erst einmal verstanden hat, ist es eine wirklich anrührende, wundervoll durchdachte Liebesgeschichte, ohne Schmalz und ohne Kitsch. „Eine Handvoll Worte“ ist ganz anders als „Ein ganzes halbes Jahr„. Die perfekte Urlaubslektüre, aber nichts für schnell mal zwischendurch.

Wovon handelt das Buch? 

2003: Die Journalistin Ellie Haworth findet auf der Suche nach einer Story im Archiv ihrer Zeitung einen alten Liebesbrief, in dem der Verfasser seine Geliebte bittet, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm durchzubrennen. Ellie ist wie gefesselt von dem Brief und versucht alles, um herauszufinden, was mit dem Paar passiert ist. 1960: Jennifer Stirling leidet nach einem Autounfall an Amnesie. Sie versucht, sich wieder in ihr altes Leben als Ehegattin eines wohlhabenden Unternehmers einzufügen, merkt jedoch, dass irgendetwas nicht stimmt. Als sie beim Aufräumen einen Brief entdeckt, ist er die erste Spur zu ihrem alten Leben.

Zitiere einen Satz aus dem Buch! „Du weckst in mir den Wunsch, ein besserer Mensch zu werden.“

Wer noch weitere “Bücher des Monats” entdecken will, sollte mal HIER vorbeischauen.

Kommentare

  • Avatar
    Eva Maria

    Hallo Patricia! Für mich hört sich das sehr verlockend an. Ich liebe Liebesgeschichten ohne Kitsch und gerne auf mehreren Zeitebenen. Ich bin jetzt vorgewarnt und angetörnt! Gut gemacht!

  • Avatar
    Hanna von Geschenkliebe

    Du sprichst mir aus der Seele! Habe 50 Seiten gelesen und das Buch erstmal wieder weggelegt, weil ich das Gefühl hatte nicht richtig reinzukommen. Wer ist wann wer und wie soll das alles zusammenhängen? Aber vielleicht geb ich dem Buch jetzt noch eine zweite Chance 😉 LG hanna

    • Patricia
      Patricia

      Hihi. Ich schwöre dir: Wenn ich nicht das Buchprojekt hätte, hätte ich es auch wieder weggelegt. Doch es lohnt sich weiterzulesen. Irgendwann kommt der Punkt, an dem man freiwillig weiterliest. 😉

  • Avatar
    Ramona

    Es ist witzig, wie unterschiedlich manches empfunden wird. Mich hat das Buch vom ersten Moment an gefesselt und ich konnte es nicht weglegen. Habe es in 2 Tagen fertig gelesen und fand es schade, als es zu Ende war! Aber es stimmt schon: Wenn man nur sporadisch zum lesen kommt, ist es vielleicht ein bisschen verwirrend!

    GLG Ramona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.