Monatsrückblick November und Pläne für den Dezember

Das war im November bei den Kaisers los

Patricia: Der November stand im Zeichen der Ruhe. Erzwungene Ruhe würde ich mal sagen. Denn nach vielen stressigen Monaten hat mein Körper sich die Kitaviren geschnappt und gestreikt. Ich will nicht ins Detail gehen, aber neben Bindehautentzündung und Angina gab es noch so einiges, was mir den November gesundheitlich vermiest hat. Aber glücklicherweise konnte ich gut damit umgehen und kürzer treten. Stefan hat Marlena und den Großteil vom Haushalt bzw. meine Aufgaben übernommen und arbeitstechnisch konnte ich mich auch zurücknehmen. Nach fast drei Wochen Krankheit war ich dann wieder fit. Halleluja!

Doch es gab auch ein paar Highlights im November. Marlenas erster Martinsumzug in der Kita, zwei (!) 80. Geburtstage unserer Großeltern, das erste Plätzchenbacken mit Marlena. Außerdem gehe ich im Hintergrund neue Projekte an, über die ich hoffentlich Anfang 2020 mit euch sprechen kann. 🙂

Stefan: Der November begann mit einer kleinen Kinderzimmer-Umgestaltungs-Odyssee. Denn wir starteten am freien Freitag mit einer Reise zu Ikea, um Marlena nun endlich ihr richtiges eigenes Bett zu kaufen. Patricia hatte natürlich einige tolle Pläne zu den Umgestaltungen kreiert (sie hat sich sogar dafür eine Raumgestaltungs-App heruntergeladen 😀 ) und die sollten nun umgesetzt werden. Gesagt, getan oder besser „Gesagt, gekauft“, machten wir uns nach einigen Stunden wieder auf den Weg nach Hause, um das Bett, samt neuem Regal, Bücherregal, Rollo, etc. aufzubauen oder anzubringen. Alles lief super glatt, bis Marlena in ihrem neuen Bett schlafen sollte und plötzlich Panik schob. Doch anscheinend nicht, weil sie alleine schlafen sollte, sondern einfach nicht in diesem Bett schlafen wollte. Und so kam es, dass ich mich nur eine Woche später wieder auf den Weg zum schwedischen Ingvar machte, um das Bett gegen ein anderes umzutauschen. Wie das genau ablief, erfahrt ihr noch in einem gesonderten Beitrag 😉 . Ansonsten bestand der November doch auch einmal wieder im Zeichen der Arbeit. Die stille und besinnliche Zeit will ja auch vorbereitet werden, sodass sie auch besinnlich und still sein kann 😀 .

Neu im Hause Kaisers

Wir haben einen neuen Staubsauger! Unser alter war schon seit Ewigkeiten kaputt und hat nur noch die Hälfte weggesaugt und nun haben wir einen kabellosen. Herrlich! Doch dazu kommt nächste Woche noch ein Testbericht.

Patricia: Möglicherweise hat das Kranksein dazu geführt, dass ich November ein bisschen ausgerastet bin, was Weihnachtsgeschenke angeht. Nicht dass ich unglaublich viel gekauft hätte, aber ich habe jetzt schon alles beisammen und muss nur noch 2-3 DIY-Geschenke umsetzen. Für mich habe ich einen Schlafanzug gekauft, da ich dringend einen neuen brauchte. Fündig geworden bin ich bei Grundstoff und hab mich für diesen entschieden. Und ich liebe ihn!

Stefan: Hosen, das leidige Kleidungsthema meines Lebens. Wie sagte meine Mutter früher immer: „die bleiben jetzt aber für gut“, sie wusste schon, dass mein Verschleiß da leider ein wenig höher ist und wollte nicht, dass die neue Hose in nur drei Monaten wieder kaputt ist. So ist das, wenn man nie still sitzen kann, immer unterwegs ist und rumhampelt. Meine Hosen sind meist aufgeschubbert, reißen im Schritt oder das Garn löst sich auf,…

Und da war es einmal wieder Zeit für zwei neue Hosen. Dafür bin ich ganz konventionell in die „Stadt“ und in den einen unserer zwei nachhaltigen Kleidungsshops Potsdams gegangen. Das Bleib Sauber ist meine erste Anlaufstelle für nachhaltige Kleidung, da gibt es auch ausgefallene Sachen (mir sind die sonst so nachhaltig produzierten Sachen oft zu eintönig) . Für mich gab es eine schlichte schwarze MUD Jeans, sowie eine karierte Hose der Firma ATO Berlin.

Auf Valentinas Empfehlung hin habe ich endlich dieses Schuhmessgerät* gekauft. Damit kann man erst den Fuß und dann den Schuh messen. Tja, was soll ich sagen? Marlenas Füße sind eine Schuhgröße größer als gedacht. In unserem Lieblingsschuhladen arbeiten sie übrigens auch damit, hab ich gesehen. 🙂

Pläne für den Dezember

Stefan: Gerade hat der Dezember angefangen und natürlich hat unser Weihnachtself Patricia hier schon ordentlich die Weihnachtsmusik dudeln lassen. Denn es geht auf Weihnachten zu und wir werden versuchen, das Weihnachtsfest so entspannt wie möglich für Marlena werden zu lassen, ohne die großen Fahrten zu jedem Familienteil, wie es die letzten Jahre vor Marlena war. Heute wird dann schon einmal die Weihnachtstradition seit 2011 fortgeführt. Ich gehe wie die letzten 8 Jahre auch mit meinen Freunden Berlin unsicher machen und den Nikolaus nachfeiern 😉 .

Patricia: Der Dezember soll besinnlich werden und jede Menge Zeit für Familie und Ruhe bereithalten. Das ist mir wichtig. Die Geschenke sind wie gesagt ja schon gekauft und auch arbeitstechnisch lasse ich mich nicht zu sehr stressen. Denn mein Körper hat mir im November ja deutlich genug zu verstehen gegeben, dass ich mal einen Gang runterfahren sollte. Auch Weihnachten und Silvester und die Tage dazwischen werden bis auf einen Tag hier verbracht und das finde ich super. Letztes Jahr wollte ich an Silvester noch unbedingt weg, nun bleibe ich sehr gern hier und wir feiern bereits zum dritten Mal zusammen mit unseren Freunden und Nachbarn.

Bücher, die wir im November gelesen haben

Patricia: Ich habe kein Buch gelesen. Und das finde ich schade. Denn ich hatte mir für 2019 vorgenommen, 12 Bücher zu lesen. Und deshalb habe ich das Lesen jetzt in meinen Alltag integriert seit Dezember. Ich habe meine kleine Leselampe herausgeholt und lese jetzt jeden Abend vor dem Einschlafen nochmal ein paar Seiten, während Marlena neben mir schlummert. Passend zur Weihnachtszeit lese ich dieses Buch*. Und ich höre immer noch die „Landluft für Anfänger“-Reihe auf Spotify.

Stefan: Gerade bin ich mit dem Das 6-Minuten Tagebuch, das ich geschenkt bekommen habe, beschäftigt. Dabei geht es um das Schaffen von Routinen, um Entscheidungen für viele Dinge zu vermeiden oder vorweg zu greifen, damit dafür keine Energie verschwendet wird, um diese Energie für seine anstehenden Aufgaben nutzen zu können.

Serien & Filme, die wir im November geschaut haben

Wir sind immer noch mit PARENTHOOD beschäftigt, denn unsere Nachbarin hat noch einige Staffeln in der Hinterhand und das Familienleben einer Großfamilie mit ordentlich Konfliktpotential bleibt weiterhin für uns interessant.

Patricia: Ich hab in meiner Krankheitsphase erst „Stay Here“ und dann „Raumkünstler“ auf Netflix gesuchtet. Beides Interior-Dokus und ich liebe sowas. 😀

Stefan: Ich liebe es einfach auch einmal etwas im Hintergrund laufen zu lassen, wenn ich eintönige Arbeiten mache und da bieten sich seichte Sendungen einfach an. Daher habe ich mir noch einmal STROMBERG (auf Netflix findet ihr alle Folgen) angeschaut. Ein wirkliches Meisterwerk an Fettnäpfchen, Selbstüberschätzung in Kombination mit Selbstreflexion.

* Affiliate Link