Meine Top 3 Rezepte aus Vegan for fit – Teil 2: Vegane Moussaka

Vegane MoussakaNachdem wir uns im ersten Teil um das Frühstück gekümmert haben, gibt es jetzt ein Mittagessen. Bereits als Kind habe ich Moussaka geliebt, allerdings mit echtem Hackfleisch und ohne Auberginen. Letztere habe ich aber während Vegan for fit lieben gelernt. Die vegane Moussaka von Attila Hildmann kann locker mit einer echten Moussaka mithalten, ich finde sie sogar noch geschmacksintensiver. Also, traut euch!

Die Zutaten für die Vegane Moussaka

  • 300 g Süßkartoffeln
  • 270 g Auberginen
  • 4 EL Olivenöl
  • 0,5 Teelöffel Salz
  • 200 g Tofu
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 120 g Tomatenmark
  • 1 Teelöffel Agavendicksaft
  • Pfeffer
  • 30 ml Rotwein
  • 30 g ungesüßtes Cashewmus
  • 1 Esslöffel gehackte Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Und so geht’s

Als allererstes heizen wir unseren Backofen auf 250 Grad vor, nehmen das Backblech aber vorher heraus. Während diesem ordentlich eingeheizt wird, schälen wir die Süßkartoffeln und schneiden sie in dünne Scheiben. Anschließend waschen wir die Aubergine und schneiden diese in circa 1 cm dicke Scheiben. Beides geben wir nun in eine Schüssel, geben 2 Esslöffel Olivenöl und Salz dazu und vermengen das Ganze gut. Nun geben wir das Ganze auf unser mit Backpapier ausgelegtes Backblech und schieben es für 15 Minuten auf die oberste Schiene des Backofens. Wenn Aubergine und Süßkartoffel etwas braun geworden sind, dürfen sie wieder raus.

Inzwischen schälen und schneiden wir die Zwiebel und den Knoblauch in feine Würfel und geben 2 Esslöffel Olivenöl in eine Pfanne. Dann zerbröseln wir den Tofu mit unseren Händen. Das Tofu geben wir anschließend in die heiße Pfanne und braten es etwa 4 Minuten an. Dann geben wir die Zwiebel und den Knoblauch dazu und lassen es weitere 3 Minuten mitbrutzeln. Nun geben wir das Tomatenmark und den Agavendicksaft dazu, würzen das Ganze mit Salz und Pfeffer und löschen es zum Schluss mit Rotwein ab. Dann nehmen wir die Pfanne vom Herd.

Nun brauchen wir noch die Cashewcreme. Dafür mischen wir das Cashewmus in einem kleinen Topf mit 70 ml Wasser und erhitzen das Ganze. Anschließend geben wir die Petersilie dazu und schmecken mit Salz und Pfeffer ab.

Nun wird gebaut, denn wir richten die vegane Moussaka in folgender Reihenfolge in kleinen Türmchen an: Aubergine, Tofu-Hack, Süßkartoffel, Tofu-Hack, Aubergine, Tofu-Hack, Süßkartoffel, Tofu-Hack, Aubergine und Cashew-Petersilien-Creme. Lasst es euch schmecken!

Kommentare

  • Avatar
    Simon

    mmmmh, sieht lecker aus, ich habe schon seit Jahren kein Moussaka mehr gegessen, wird demnächst ausprobiert 🙂

  • Avatar
    Horst groneberg

    Was passieren da fuer seltsame dinge
    ,aus suesskartoffel wird zucchini?ansonsten ein schoenes rezept

    • Patricia
      Patricia

      So ein böser Fehlerteufel! Danke, dass du ihm auf die Schliche gekommen bist! Ich hab ihn verjagt. LG Patricia

  • Avatar
    Joep

    Das sieht gut aus! Ich habe es gestern gekocht und sehr gut geschmeckt 🙂 Vielen Dank für diesen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.