Koh Phi Phi – Willkommen im Paradies

Koh_Phi_Phi_Maya_Bay (16 von 38)Ok. Ich weiß jetzt schon, dass ihr mich für diese Bilder hassen werdet. Denn sie schreien Paradies. Und zwar ziemlich laut. Es sind die wohl schönsten Bilder unserer Thailandreise, weil dies unser schönster Strand in Thailand war. Lange habe ich vor der Reise hin und herüberlegt, ob wir nach Koh Phi Phi mit seinem legendären Maya Beach – dem Strand aus dem Buch und Film The Beach – fahren wollen. Denn ich habe gleichermaßen Positives wie Negatives gehört. „Traumhaft“ von der einen Seite, „Völlig touristisch überfüllt“ von der anderen. Im Endeffekt hat es sich so ergeben, dass wir doch da waren. Doch von vorn.

Wenn man von Phuket Town – wo wir uns ja gerade befanden – nach Ko Lanta – wo wir hinwollten – will, nimmt man die Fähre und macht einen Zwischenstopp auf Koh Phi Phi. Unser Zwischenstopp dauerte 4 Stunden, also reichlich Zeit, um die Insel zu erkunden. Die Fährüberfahrt nach Koh Phi Phi war nicht weiter spektakulär. Zuerst waren wir etwas schockiert als wir in den Saal geschickt wurden. Wir wollten doch in die Sonne, Meerluft schnuppern! Die erste überhaupt! Doch schnell erkannten wir, dass es einen Ausgang nach draußen gab, den wir dann auch glatt nahmen. Draußen genossen wir die Sonne und den Fahrtwind und tickten beinahe aus, als das Wasser immer türkiser wurde und wir die Insel näher kommen sahen. Die ersten Eindrücke vom thailändischen Strand und Meer. Ich bin sehr dankbar, dass wir sie dort machten und nicht auf Ko Lanta. Doch dazu später mehr.

Fähre Phuket Koh Phi Phi Fähre Phuket Koh Phi Phi Fähre Phuket Koh Phi Phi Fähre Phuket Koh Phi Phi Fähre Phuket Koh Phi Phi Fähre Phuket Koh Phi Phi Fähre Phuket Koh Phi Phi Fähre Phuket Koh Phi Phi Fähre Phuket Koh Phi Phi Fähre Phuket Koh Phi Phi Fähre Phuket Koh Phi Phi Fähre Phuket Koh Phi Phi Fähre Phuket Koh Phi Phi Fähre Phuket Koh Phi Phi

 

Auf Koh Phi Phi wurde uns zunächst unsere größte Sorge abgenommen. Unsere Koffer. Denn die konnten wir für 50 Baht (circa 1,43 Euro) pro Koffer/Rucksack in einem kleinen Häuschen am Steg deponieren. Der erste Eindruck dieses Teils von Koh Phi Phi war nicht überragend, aber auch nicht schlecht. Angesichts der dicht an dicht gebauten, wenn auch kleinen Hotels und zahlreichen Bars, Stände und Restaurants würde ich hier nicht übernachten wollen (das soll wegen des Kults um die Insel auch teurer als irgendwo anders sein), aber für ein paar Stunden fand ich es recht nett. Wir deckten uns erstmal mit Sonnenhüten ein und stritten die ganze Zeit darum, wer blöder damit aussieht. Doch auch wenn wir uns nicht mit der Optik anfreunden konnten, der Komfort machte das allemal wett. Nach unserem Hüte-Shopping beschlossen wir, erstmal etwas zu essen und bestellten uns in einem Piraten-Restaurant leckeres, thailändisches, vegetarisches Essen.

Koh Phi Phi Koh Phi Phi Koh Phi Phi Koh Phi Phi

 

Gut gestärkt schauten wir auf die Uhr und beschlossen, noch eine Tour an den Maya Bay zu machen, dem Strand, an dem The Beach gedreht wurde. Der eigentliche Strand, an dem The Beach im Buch gelegen war, befand sich aber nicht dort, sondern bei Koh Phangan. Das konnte ich Stefan klugscheißerisch erklären, weil ich gerade parallel das Buch las. Die Tour zum Maya Bay kostete uns 1500 Baht, also knapp 43 Euro, was ja nicht wenig ist. Deshalb überlegten wir auch erst eine Weile hin und her, haben es aber im Endeffekt überhaupt nicht bereut. Im Gegenteil. Für die 1500 Baht bekamen wir unser eigenes Longtail-Boat inklusive Fahrer, der uns zum Maya Bay brachte. Allein die Fahrt war schon ihren Preis wert. Die Aussicht und das Gefühl waren einfach unvergleichlich.

Maya Bay Maya Bay Maya Bay Maya BayMaya Bay Maya Bay Maya Bay Maya Bay Maya Bay Maya Bay Maya Bay Maya Bay Maya Bay Maya Bay

 

Am Maya Bay hatten sich wie erwartet zahlreiche Touristen versammelt, aber von denen ließen wir uns gar nicht stören. Der Ausblick war einfach atemberaubend und setzte anscheinend so viele Endorphine bei uns frei, dass uns weder die gestressten Chinesen, noch die leicht grölenden Deutschen, noch sonst irgendwer stören konnte. Wir planschten im Wasser, schossen ebenfalls fleißig Selfies (die ich euch an dieser Stelle erspare, eins könnt ihr aber auf der Postkarte bewundern) und genossen einfach jede Minute. Das war definitiv der bisher schönste Strand in meinem Leben.

Maya Bay Maya Bay Maya Bay Koh_Phi_Phi_Maya_Bay (29 von 38)

Kommentare

  • Avatar
    Melli

    wirklich traumhafte Bilder
    da kann man echt neidisch werden
    lg

  • Avatar
    Jules

    WOW WOW WOW, also hassen würde ich jetzt nicht direkt sagen, aaber 😀 Nein ich freue mich immer über so tolle Reiseberichte, das spornt mich an, mehr in die Reise Spardose zu schmeißen <3

    Viele liebe Grüße,
    Jules von today is …

  • Avatar
    Sylvana

    Sehr sehr schöne Fotos =)
    Ja an Kho Phi Phi teilen sich wirklich die Geister. Bei meiner einmonatigen Reise durch Thailand war Kho Phi Phi nämlich mit Abstand der unschönste Ort für mich =)
    Aber für einen kurzen Aufenthalt bei dem tollen Wetter anscheinend doch nicht so schlimm. Aber ich war nach den 3 Tagen damals wieder froh bye bye sagen zu können!
    Falls dich meine Reiseberichte interessieren:
    Bangkok&Ayutthaya
    Kho Phi Phi

    Liebste Grüße, Sylvana

  • Avatar
    Sophie

    Wow! Sehr tolle Bilder! Ich möchte so gerne mal nach Thailand! 🙂

  • Avatar
    Ronja

    Für mich war Koh Phi Phi auch einer der schönsten Orte in Thailand (da wir auf Ko Phangan nur regen hatten 🙁 ), vorallem Maya Bay wo wir in der Bucht auf einem Boot schlafen durften und somit über Nacht fast allein dort waren (ca. 30 Leute). Das kann ich nur jedem empfehlen, denn dann erlebt man es nicht nur mit den hunderten Touristen. Unvergesslich ♥

  • Pingback: Haad Khom Strand auf Kho Phangan

  • Pingback: Ko Lanta – Kochen auf Thailändisch - The Kaisers

  • Pingback: Hua Hin – Von Nachtmarkt-Enttäuschungen, Kindertischen und der letzten Meeresbrise - The Kaisers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.