Altmärkische Hochzeitssuppe

Altmärkische Hochzeitssuppe Rezept

Eine Hochzeitssuppe kennt wahrscheinlich jeder von euch, aber wer kennt denn die Altmärkische Hochzeitssuppe? Wahrscheinlich diejenigen, die die Altmark kennen. Die Altmark ist unsere Heimat oder zumindest Stefans. Ich bin mit 11 Jahren von einer Kleinstadt in Sachsen-Anhalt in eine andere Kleinstadt Sachsen-Anhalts gezogen. Von Zerbst nach Stendal. In die Altmark. In der Altmark findet eigentlich keine Feierlichkeit ohne Altmärkische Hochzeitssuppe statt. Und das ist auch gut so – denn wir lieben die Altmärkische Hochzeitssuppe. Und obwohl wir nicht in der Altmark geheiratet haben, wollten wir, dass die Altmärkische Hochzeitssuppe ein Teil unserer Hochzeit wird. Doch das ging leider gründlich schief.

Warum es keine Altmärkische Hochzeitssuppe auf unserer Hochzeit gab

Wir fragten bei unserer Hochzeitslocation nach, ob man die Altmärkische Hochzeitssuppe nachkochen könnte. Alles kein Problem, hieß es. Also stellten wir uns zu Hause innerhalb weniger Wochen mehrmals an den Herd und kochten so lange Altmärkische Hochzeitssuppe, bis wir mit dem Ergebnis komplett zufrieden waren. Das Wichtige an einer Altmärkischen Hochzeitssuppe ist nämlich, dass das Suppengrün und, abgesehen vom Spargel, sämtliches Gemüse aus dem Topf wandert. Übrig bleiben nur die Brühe, der Spargel, Eierstich und Gehacktesklößchen. Und dann unterscheiden sich die Geschmäcker teilweise. Wir finden es zum Beispiel furchtbar, wenn Senfkörner an den Gehacktesklößchen sind. Oder der Eierstich nicht selbst gemacht wurde. Das merkt man einfach.

Die Suppentragödie

Doch zurück zu unserer Hochzeit. Stolz schickten wir das Rezept zur Location und ließen die Altmärkische Hochzeitssuppe als Mitternachtssnack servieren. Als Überraschung für die Altmärker sozusagen. Ich erinnere mich noch genau, wie ich gegen Mitternacht kurz von der Tanzfläche ging, um mir etwas zu trinken zu holen und meine Schwägerin Maria mit einem Suppenteller sah. Als ich in diesen hineinblickt der Schock. Riesige Gemüsestücken und so gar keine Ähnlichkeit mit der Altmärkischen Hochzeitssuppe. Mit unserem Rezept hatte das absolut nichts zu tun und ich verzichtete darauf, diese Suppe überhaupt zu probieren.

Nach diesem Reinfall haben wir über ein Jahr keine Altmärkische Hochzeitssuppe mehr gekocht. Doch in unserem Hochzeitsmonat Juni beschlossen wir, die Trauerphase zu beenden und zu Stefans Geburtstag kochte ich letzte Woche endlich mal wieder unsere Heimatsuppe. Denn die ist sogar noch regional und saisonal! Und deshalb gibt es für euch heute das Rezept.

Altmärkische Hochzeitssuppe Rezept

Altmärkische Hochzeitssuppe – Die Zutaten

  • 1 Liter Hühnerbrühe (Ganzes Huhn abkochen oder Fond kaufen)
  • 200 Gramm Suppengrün
  • 1 Liter Wasser
  • 200 Gramm Spargel aus dem Glas
  • 20 Gramm geriebene weiße Zwiebel
  • 300 Gramm Gehacktes
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz + Pfeffer

Für den Eierstich

  • 6 Eier
  • Salz & Pfeffer
  • 1 EL Öl (Rapsöl oder Sonnenblumenöl)
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 365 ml Milch
  • Eine mikrowellenfeste Tupperdose + 2-3 Einkochgummis

Altmärkische Hochzeitssuppe – Die Zubereitung

Zunächst putzen und schneiden wir das Suppengrün und geben es in die Hühnerbrühe. Dann geben wir das Wasser dazu und lassen es langsam aufkochen und  (ca. 30 Minuten) und passieren abschließend alles durch ein Sieb oder Geschirrtuch, damit die Brühe klar ist.

In der Zwischenzeit würzen wir das Gehacktes mit Salz und Pfeffer, schälen die Zwiebel und reiben sie dazu. Nun formen wir kleine Klößchen. Nun fischen wir den Spargel aus dem Glas (Spargelwasser aufheben!) und schneiden ihn in kleine Stücke schneiden (circa 1 cm).

Die Gehacktesklößchen, die Spargelstücke und das komplette Spargelwasser zur Brühe geben und nochmal 10 Minuten köcheln lassen.

Für den Eierstich alle Zutaten bis auf das Öl in einer Schüssel vermengen und mit dem Schneebesen ordentlich durchrühren. Die Tupperdose mit dem Esslöffel Öl einpinseln und die verrührte Menge hineingeben. Mit einem Deckel richtig gut verschließen und mit Einkochgummis überziehen. Nun die Tupperdose bei 600 Watt für circa 12 Minuten in die Mikrowelle geben. Der Eierstich muss fest, aber schon noch wabbelig sein. 😉 Also nicht flüssig.

Aus der Tupperdose kippen und in circa 1 cm große Würfel schneiden. Nun den Eierstich mit zur Suppe geben, Petersilie kleinhacken und damit garnieren. Fertig ist die Altmärkische Hochzeitssuppe.

Kommentar

  • Avatar
    Ulli

    Hach, ein Stück Heimat! Einfach nur LECKER diese Suppe;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.