5 Gründe, warum wir uns für den Wineo Purline Bioboden entschieden haben

Werbung: Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Wineo

Wineo Purline Bioboden Eiche Wohnzimmer Oak

Patricia: Heute bleiben wir mal auf dem Boden der Tatsachen. Denn es soll um den Bodenbelag gehen, den wir im Haus verlegt haben. Warum wir uns für den Wineo Purline Bioboden entschieden haben, wie wir es geschafft haben, aus den vielen Bodenbelagsarten und gefühlt unendlichen Dekoren das perfekte für uns(er) (Haus) zu finden und ob sich der Wineo Boden nach einem halben Jahr im Haus bewährt hat, erfahrt ihr genau jetzt. 😉

Warum überhaupt ein neuer Boden?

Als wir unser Haus gekauft haben, war schnell klar, dass wir hier Boden brauchen. Denn im Großteil des Hauses hat man bereits gesehen, dass unter dem verlegten Laminat purer Estrich lag. Nur in der Küche und im Eingangsbereich wurden wir vom alten Terrazzoboden und oben im Arbeitszimmer von Dielen überrascht. Und in den Bädern lagen Fliesen. Doch der Rest des Hauses musste mit neuem Boden gefüllt werden.

Wichtig war uns, dass wir uns hier für einen Boden für die ganze Fläche entscheiden. Denn bei uns ist es bunt an den Wänden, da darf beim Boden ruhig ein wenig Ruhe rein. Also musste ein Boden her, der sowohl in den Kinderzimmern als auch im Wohnbereich hübsch aussieht und die entsprechenden Eigenschaften mitbringt, die der Raum verlangt.

Wineo Purline Bioboden Eiche Oak

Warum wir uns von allen Bodenbelägen für den Wineo Purline Bioboden entschieden haben

Wir gingen also die Liste an Bodenbelägen durch. Teppichboden fiel wegen Optik und Strapazierfähigkeit sofort raus, Fliesen waren uns zu fußkalt, fugenloser Spachtelboden für unseren Stil zu modern. Was Parkett angeht, waren wir von unserer Wohnung in Potsdam traumatisiert. Das Parkett dort war nämlich so empfindlich, dass wir am Ende auch Ärger mit der Hausverwaltung hatten (wie fast alle Mieter im Haus, die ausgezogen sind) und viel von unserer Kaution nicht zurückbekommen haben bzw. unsere Versicherung kontaktieren mussten. Und auch aufgrund der Lieferzeiten und Holzpreise war Parkett für uns super schnell raus.

Blieben also Vinyl, Laminat und Kork übrig, was auch gut zu unserem Wunsch nach einer Holzoptik passte. Außerdem hatte ich durch meine beste Freundin Valentina die ganze Zeit den Wineo Purline Bioboden im Hinterkopf, von dem sie ganz begeistert war. Und auch von Judith hatte ich nur Gutes darüber gehört. Doch wir wollten uns nicht sofort darauf festlegen, sondern uns alle Möglichkeiten anschauen.

Vor allem Kork interessierte uns sehr und ich fragte auf Instagram unsere schlauen Follower:innen. Schaut euch dazu gern mal das Storyhighlight “Boden” an. Wir bekamen wirklich sehr viele Antworten, die Meinungen gingen jedoch komplett auseinander. Uns war also schnell klar – wir müssen genau herausfinden, welcher Boden perfekt zu UNS passt und uns wirklich näher mit dem Thema beschäftigen. Ich tat also das, was ich besonders gut kann: recherchieren. 😀 Am Ende wusste ich Folgendes:

  1. Kork nur, wenn ein Designboden oben drauf ist
  2. Vinyl nur, wenn bio, weil ansonsten oft Weichmacher enthalten sind
  3. Laminat nur, wenn es vom Budget zu eng wird

Desto mehr ich mich mit dem Thema Boden beschäftigte, desto klarer wurde mir, dass uns das Thema Nachhaltigkeit hier wichtig ist. Stefan und ich achten auf Nachhaltigkeit und kaufen fast ausschließlich Bio-Lebensmittel ein. Da war klar, dass es auch ein schadstofffreier Boden sein muss. Ich meine, unsere Kinder spielen auf dem Boden! Unser Hund isst oft vom Boden und wenn unsere nackigen Füße darüberlaufen, nehmen sie garantiert auch Giftstoffe auf. Wenn wir also im Gegensatz zu unseren Mietwohnungen davor diesmal selber entscheiden konnten, welcher Boden es sein soll, dann bitte einer, den wir mit richtig gutem Gefühl verlegen.

Nachdem ich also viel gelesen und viel auf Pinterest geschaut habe, sollte die Suche so richtig beginnen. Und ich hab euch mal meine Tipps für eure Suche nach dem für euch perfekten Bodenbelag zusammengefasst.

Unsere 7 Tipps beim Auswählen des richtigen Bodens

Wineo Böden Vergleich

  1. Listet auf, welche Merkmale euch bei einem Boden wichtig sind. Wie strapazierfähig soll er sein, wie fußwarm etc. und welches Budget ihr habt etc.
  2. Lasst euch auf Pinterest, Instagram oder der Google Bildersuche inspirieren und findet heraus, wie euer Bodenbelag optisch aussehen soll. Legt euch am besten ein Board an und sammelt dort erstmal, was euch gefällt. Am Ende könnt ihr dann die Bilder vergleichen und findet so leichter heraus, was ihr wirklich wollt.
  3. Falls ihr im Internet schon Favoriten, die euren Kriterien entsprechen, gefunden habt, schaut euch den Boden unbedingt live an. Bilder im Internet können einfach nicht komplett abbilden, wie ein Boden in der Realität wirkt. Ich habe mir vor unserem ersten Ausflug in den Bauhandel so viele verschiedene Böden online angesehen und es hatten sich schon optische Favoriten herauskristallisiert. Doch nicht alle haben mir dann am Ende auch in der Realität zugesagt. Wineo hat zum Beispiel online eine Händlersuche, sowas ist Gold wert!
  4. Lauft auch mal über die Muster. Die Optik ist das eine, die Haptik das andere. Der Boden muss sich für euch gut anfühlen. An den Händen und an den Füßen. Lauft also ruhig mal barfuß über das Muster. Auch bei den Wineo-Böden gab es da Unterschiede, obwohl es eine Marke ist.
  5. Nehmt nach Möglichkeit Muster mit in die Immobilie. Wir hatten Händler und Baumärkte, die uns ein Muster mitgegeben haben, andere leider nicht. Bei Wineo kann man aber eine Musterbox bestellen – kostenlos und unverbindlich. Denn Böden können je nach Raum und Licht sehr unterschiedlich aussehen. Die Muster wirkten in unserer Potsdamer Wohnung ganz anders als hier im Haus. Außerdem war uns wichtig, dass unser Boden mit den alten, freigelegten Eiche-Balken harmoniert. Und die konnten wir nicht so einfach mit zum Händler nehmen. 😉
  6. Schaut im Internet, ob zum Beispiel Content-Creator:innen den favorisierten Boden bei sich verlegt haben. Ich fand es hilfreich verschiedene Räume eingerichtet mit dem Boden zu sehen. Es ist auch wichtig, ihn in Gänze verlegt zu sehen. Denn wenn man eine Musterdiele hat, kann man sich trotzdem noch nicht vorstellen, wie der Boden dann im kompletten Raum verlegt aussieht. Ich hab mich auf dem Wineo Instagram Account inspirieren lassen und auch unter #wineothatsflooring geschaut. Man kann aber natürlich auch die Google Bildersuche zur Hilfe nehmen.
  7. Überlegt euch, welche Details euch wichtig sind. Valentina hat mich erst darauf aufmerksam gemacht, dass es bei Wineo  extra lange Design-Planken gibt, die gerade in großen Räumen toll wirken. Mir wurde auch dann erst bewusst, dass ich Schattenfugen mag, die der Dielenoptik nahe kommen und man unbedingt Astlöcher sehen soll.

Wineo Boden Handel

Ich kann euch so viele Tipps geben, weil die Boden-Suche bei uns tatsächlich das Thema war, mit dem wir uns am meisten beschäftigt haben. Meine Güte, haben wir uns viele ähnliche Böden angeschaut. 😀 Die Details der Suche würden hier den Rahmen sprengen und euch vermutlich langweilen (ich empfehle hier nochmal das Storyhighlight Boden falls ihr doch neugierig seid), doch am Ende wussten wir, dass es ein Wineo Purline Bioboden werden soll. Und zwar aus folgenden Gründen.

Diese Argumente für den Wineo Purline Bioboden haben uns überzeugt

Wineo Purline Bioboden Eiche Wohnzimmer Oak

  1. Strapazierfähigkeit & Qualität Der Wineo Purline Bioboden kann Feuchtigkeit gut vertragen (er kann sogar in Nassräumen verlegt werden), ist fleckenunempfindlich und sehr belastbar. Was ich außerdem wichtig finde: Er ist uv-beständig und leicht zu reinigen.
  2. Er ist nachhaltig Verwendet werden nachhaltige Naturmaterialien, er ist made in Germany und ohne Zusatz von Chlor, ohne Weichmacher und ohne Lösungsmittel. Die Basis ist der innovative Hochleistungsverbundwerkstoff ecuran, der mit Pflanzenölen und anderen mineralischen Komponenten kombiniert wird. Als wir auf der Suche nach einem Boden waren, habe ich Stefans Onkel, der sehr ökologisch lebt, den Wineo-Boden geschickt und er war sehr angetan. Und das hat wirklich schon etwas zu bedeuten. 😉
  3. Optik Er sieht wirklich sehr hochwertig und sehr nach echtem Holz aus.
  4. Haptik & Akustik Der Wineo Purline Bioboden ist fußwarm, was ich gerade auch mit Kindern wichtig finde. Außerdem ist er gelenkschonend.
  5. Einfaches Verlegen. Er lässt sich wirklich einfach und schnell (dieses Reel ist der Beweis) verlegen. Wie genau, erklärt euch jetzt Stefan.

Wineo Purline Bioboden Eiche Kinderzimmer Oak

Dampfbremse, Multi Layer? Was braucht man? Wie schnell geht es? Wird Vorwissen benötigt?

Wineo Purline Bioboden verlegen

Stefan: Bevor ihr die Bodenelemente auftragen könnt, müsst ihr euch erst einmal die Oberfläche anschauen, auf der ihr den neuen Boden verlegen möchtet. Diese sollte sehr eben sein, denn die neuen Bodenelemente können maximal wenige Millimeter Unebenheit ausgleichen. Sonst müsst ihr wie wir in unserem Ess- sowie Wohnzimmer erst einmal durch verschiedenste Möglichkeiten (wir haben eine Schicht Schnellbeton gegossen) den Boden eben machen, damit er wieder eine Fläche ist. Ansonsten könnten die Bodenelemente ja durch die Nutzung irgendwann auseinandergehen und ihr müsst den ganzen Boden noch einmal legen. Wir haben uns zum Beispiel für die Multilayervariante (die größten Bodenelemente, die man dann wie ein Puzzle zusammenlegt) entschieden, da bei uns im Haus irgendwie alles schief ist und der Multilayer Unebenheiten bis ca. 0,8 cm (Angabe ohne Gewähr 😉 ) ausgleichen kann.

Wineo Purline Bioboden verlegen

Im nächsten Schritt muss man dann zwischen den zwei Verlegevarianten wählen. Entweder ihr klebt die einzelnen Bodenelemente (solltet ihr Fußbodenheizung haben, ist das Verkleben wichtig) oder verzichtet auf das Kleben und verlegt ihn einfach so, wie wir das gemacht haben, schwimmend. Dabei habt ihr an jedem Stück eine Nut und eine Feder, fügt diese ineinander, bis sie richtig klicken und verbunden sind und das war es schon.

Wineo Purline Bioboden verlegen

Ihr solltet eine Dampfbremse (eine Folie zum Schutz vor eintretender Feuchtigkeit) unter den schwimmenden Boden legen – wenn ihr den Boden klebt, entfällt die Folie, da der Kleber, mit dem ihr die Bodenteile auf den Boden klebt, dieselbe Funktion hat und die Feuchtigkeit von den Bodenteilen fernhält. Vergesst aber nicht noch vorher zu überlegen, ob ihr eine Trittschalldämmung benötigt. Die müsstet ihr natürlich dann noch legen, bevor ihr die Bodenteile verlegt. Der Wineo Purline Bioboden, für den wir uns entschieden haben, ist zum Beispiel schon sehr geräuscharm und dadurch, dass wir ja nur das Erdgeschoss mit neuem Boden ausgelegt haben, brauchten wir keine.

Wineo Purline Bioboden verlegen

Was das Material angeht, benötigt ihr natürlich 1-2 Dinge wie ein Cuttermesser, einen Zollstock, einen Winkel, um gerade Stücke anzeichnen zu können und einen Gummihammer und eine passende Säge (wir haben eine Tischkreissäge verwendet, eine Stanze oder Stichsäge tut es aber natürlich auch).

Und zum Thema Vorwissen kann ich nur sagen, dass das fast jeder hinkriegen sollte. Wir hatten hier auch Unterstützung von Leuten, die vorher noch nie Boden verlegt haben und uns dann an einem halben Tag mal schnell das Wohnzimmer fertig verlegt haben. Also nur Mut! 😉

Wineo Purline Bioboden verlegen Wineo Purline Bioboden verlegen zusägen

Wie wir den Wineo Purline Bioboden verlegt haben

Stefan: Da wir uns ja dafür entschieden haben, den Boden nicht zu kleben, sondern schwimmend zu verlegen, musste zuerst die Dampfbremse für den jeweiligen Raum zugeschnitten und danach auf den Boden gelegt werden. Anschließend ging es schon los mit dem Verlegen. Dabei sind die ersten 2-3 Bahnen (kommt auf die Größe des Raumes und somit auch auf die Länge der verlegten Bahn an) sehr wichtig und wir achteten penibel darauf, die einzelnen Planken so zu legen, dass immer der gleiche Abstand zur Wand bestand.

Wineo Purline Bioboden verlegen

Gerade am Anfang besitzen eure verlegten Planken noch nicht so viel Gewicht. Wenn man ein neues Stück anlegt und dann Nut und Feder zusammenführt, kann es schnell passieren, dass man den schon verlegten Teil immer wieder verschiebt. Das heißt also, immer wieder korrigieren, bis das Gerüst so schwer ist, dass nichts mehr hin- und herwackeln kann. Um den Abstand zur Wand am Anfang des Bodens einzuhalten (ca. 1 cm zu den Wänden sollte man Platz lassen, da sich der Boden über die Zeit ja auch minimal immer mal wieder bewegt, wenn darauf herumgerannt oder gesprungen wird), haben wir Abstandshalter verwendet (ein kleines Stück vom Boden, das man seitlich zwischen Bodenstücke und Wand steckt, reicht auch aus). Und dann haben wir Stück an Stück gelegt, bis alle Räume fertig waren.

Wineo Purline Bioboden verlegen

Ein halbes Jahr später – Wie zufrieden sind wir mit unserem Wineo Purline Bioboden?

Viele Monate sind vergangen und die Bodensuche kommt mir vor wie aus einem anderen Leben. Wir sind immer noch sehr happy mit unserer Entscheidung und dem Boden. Er hat genau all das gehalten, was er versprochen hat. Er hat nur einen großen Kratzer beim Umbau davongetragen. Hier werden wir aber einfach die Planke austauschen und leider haben wir es versäumt, Filzgleiter unter unsere Stühle zu kleben, was man leider an einigen Stellen sieht. Doch das ist allein unser Verschulden und wir schleunigst nachgeholt. Macht bitte nicht den gleichen Fehler wie wir. 😀 Wir können euch den Wineo Boden auf jeden Fall wärmstens weiterempfehlen und würden uns immer wieder dafür entscheiden.

Wineo Purline Bioboden Eiche Übergangsprofil Gold Oak Wineo Purline Bioboden Eiche Wohnzimmer Oak Wineo Purline Bioboden Eiche Schlafzimmer Oak

Kommentare

  • Klaus Hamski

    Hallo zusammen, leider kann ich dem nicht zustimmen. Wir haben mit der Qualität von Wineo keine so positiven Erfahrungen gemacht. Die Oberfläche ist nicht ausreichend strapazierfähig. Auch gehen bei Planken die Verbindungen schon mal auf trotz Verlegung nach Herstellervorgaben. Wer in Suchmaschinen wineo Erfahrungen eingibt, wird das bestätigt finden.

    • The Kaisers

      Hallo Klaus,

      danke für dein Kommentar! Wir haben mit 2 Kleinkindern gefühlte 300 “Wasserunfälle” gehabt und bisher ist da nichts passiert. Auch habe ich an einem Teil der Küche den Boden verlegt und noch nicht einmal einen Abschluss gelegt, sodass die Verbindungen ganz leicht auseinandergehen könnten (da kein Halt auf der einen Seite), doch trotz durchgehender Belastung, halten die Verbindungen. Kann dir da also nicht zustimmen, wir sind bisher sehr zufrieden, was das angeht.

      Liebe Grüße

      Stefan von The Kaisers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert