Unsere Flitterwochen auf Sardinien – Villasimius

Porto Giunco

07.06.2016 – Ankunftstag – Villasimius – Patricia

Vor einigen Jahren wäre es für mich unvorstellbar gewesen, irgendwo hinzufliegen, ohne einen Schlafplatz vor Ort zu haben. In meiner Kindheit haben wir vorwiegend Pauschalreisen gebucht – bequem und irgendwie sicher. Nach Thailand im letzten Jahr ist das anders. Die kleine Abenteuermaus in meinem Innersten ist erwacht. Okeee. Zugegeben: Sie ist sehr klein. So schnell werdet ihr mich nicht auf einem Festival, mit einem Zelt am Amazonas oder beim Bungee Jumping sehen. Aber – immerhin. Denn die Art zu reisen, wie wir es in Thailand getan haben, hat mir unheimlich Spaß gefallen. Mehr als nur einen Ort zu sehen, in verschiedenen Hotels zu übernachten und dabei immer flexibel sein – ich habe Blut geleckt.

In Thailand hatten wir zumindest die erste Nacht gebucht. Eigentlich war das auch der Plan für Sardinien. Aber da gab es einen Haken. Neben den Flitterwochen gab es da ja noch diese Hochzeit, die es zu planen galt. Und die hatte natürlich Priorität. Es fiel uns schon schwer, uns überhaupt für ein Ziel für die Flitterwochen zu entscheiden. Aus dem ursprünglich geplanten Bali wurden kurzerhand, dank eurer Hilfe auf Facebook, Flitterwochen auf Sardinien. Die angebliche Karibik Europas. Die wohl perfekte Mischung aus traumhaften Stränden, viel Kultur, beeindruckender Landschaft und fantastischem Essen. Und das ohne Flug-Langstrecke. Ein wichtiges Argument für Menschen mit Flugangst wie mich. Und tatsächlich waren die beiden Flüge (wir mussten auf dem Hinflug in Düsseldorf umsteigen) die beiden besten der letzten Jahre.

Warum Villasimius?

Villasimius

Eines hatten wir vor der Abreise immerhin geschafft. Wir hatten in Deutschland am Tag zuvor über billigermietwagen.de bei LocCar einen Mietwagen gebucht. Und hierzu sagen wir nur: Finger weg. Wir hatten zwar im Endeffekt keine großen Probleme, aber hatten davor viel Stress, ebendiese im Nachhinein nicht zu bekommen. Und wir haben so viele krumme Geschichten am Schalter mitbekommen, dass wir nur abraten können. Doch zurück an den Flughafen in Cagliari, der Hauptstadt Sardiniens. Nachdem LocCar versucht hatten, uns noch 20 Versicherungen anzudrehen, bekamen wir schließlich unseren kleinen Fiat Panda und düsten los. Das Ziel: Villasimius.

Denn während Stefan sich um den Mietwagen gekümmert hatte, hatte ich mit meinem iPhone im Wartebereich gesessen und nach Hotels gesucht. Wir waren wie gesagt in Cagliari gelandet, wollten aber schnellstmöglich raus aus der Stadt, ein wenig entspannen. Wir legten uns auf Villasimius oder die Costa Rei fest und ich fand ein süßes Hotel in Villasimius, das Hotel Le Anfore, das sogar einen kleinen Pool hatte (ich bin ja so ein kleiner Pool-Suchti). Doch ich buchte noch nicht online, sondern wir fuhren los, um uns das Ganze live vor Ort anzusehen.

Unsere Hotel in Villasimius – Hotel Le Anfore

Villasimius Hotel Le Anfore

Eine knappe Stunde später landeten wir schließlich in Villasimius und wir fuhren erstmal zum Hotel Le Anfore. Der erste Eindruck war sehr positiv. Obwohl es direkt an einer Hauptstraße gelegen ist, hat die Anlage ein total schönes Flair. Wir haben auch später kein hübscheres Hotel in Villasimius entdeckt. Die Zimmer am Pool sollen die schönsten sein, da sie 2015 neu gebaut wurden, aber davon war leider nichts mehr frei. Dafür bekamen wir auf unser Zimmer, welches auch vollkommen in Ordnung war, noch 10 Euro Rabatt. 60 Euro pro Nacht inklusive Frühstück war vergleichsweise günstig. Auch das Personal war ausgesprochen nett. Das einzige wirkliche Manko ist, dass es etwas außerhalb liegt und es deshalb besser ist, wenn man einen Mietwagen zur Verfügung hat.

Villasimius Hotel Le Anfore Villasimius Hotel Le Anfore

Siesta in Villasimius

Villasimius

Als wir in den Ort Villasimius fuhren, fühlte ich mich ein wenig wie in Breaking Dawn, als Bella in Italien Edward retten will. Hach, dieses Flair, diese Architektur. Doch trotz aller Romantik sank unsere Stimmung. Denn wir bekamen nichts zu essen. Die Italiener nehmen ihre Siesta sehr ernst. Und auch mit dem Parken hatten wir so unsere Probleme, da die ganze Innenstadt wegen (wie sich später herausstellen sollte) einer Handvoll Stände jeden Abend für mehrere Stunden gesperrt wird. Also fuhren wir erstmal zum Strand und schliefen beide, völlig erschöpft, kurz ein. Anschließend stöberten wir auf dem Weg zur Pizzeria in den kleinen süßen Läden und Stefan suchte eine Sonnenbrille, während ich eine fand. 😀

Villasimius

Stefan versucht die Parksituation zu verstehen…

Villasimius Villasimius

Essen in Villasimius – Pizzeria La Tartana

Noch weiter aufwärts ging die Stimmung dank des leckeren Hausweins der Pizzeria La Tartana (klare Empfehlung) und während Stefan über Kohlenhydrate und Co referierte, genoss ich meine erste Pizza auf Sardinien. Und wie ich sie genoss! Der Wein, das romantische Abendlicht, die Pizza – Jungs und Mädels, das war kitschige Romantik wie aus dem Bilderbuch. Die Flitterwochen auf Sardinien hätten nicht besser starten können.

Pizzeria La Tartana Villasimius Pizzeria La Tartana Villasimius Villasimius Pizzeria La Tartana Villasimius Pizzeria La Tartana Villasimius Pizzeria La Tartana Villasimius Villasimius nachts Villasimius nachts Villasimius Hotel Le Anfore

08.06.2016 – 1. Tag Flitterwochen auf Sardinien – Villasimius

Villasimius Le Anfore

Der nächste Tag bestand aus zwei Hälften. In der ersten Tageshälfte lagen wir am Pool des Le Anfore und aßen dort auch unglaublich gut zu Mittag. Doch kein Tag ohne Meer! Also machten wir uns anschließend auf den Weg zum angeblich 4. schönsten Strand Sardiniens und deckten uns auf dem Weg im Supermarkt, der glücklicherweise keine Siesta machte, mit Kirschen Wasser, italienischem Weißbrot, Tomaten, Olivenöl, einer Frischhaltebox, einer Flasche Wein und einem Korkenzieher ein.

Villasimius Le Anfore Villasimius Le Anfore Villasimius Le Anfore Villasimius Le Anfore Villasimius Le Anfore Villasimius Le Anfore Villasimius Le Anfore

Kartoffel-Gnocchi – eine klare Empfehlung auf Sardinien

Auf dem Weg zum Porto Giunco, der etwa 10 Autominuten von Villasimius entfernt liegt, bekam ich beinahe einen Herzinfarkt, denn von weitem sah ich die ersten Flamingos meines Lebens. Sie waren zwar weiß und nicht rosa, doch hallo – Flamingos! Ich bekam mich kaum noch ein und Stefan musste mich ständig zum Weitergehen antreiben. Doch auch der Porto Giunco war ein absoluter Traum. Hellblau-Türkises Wasser mit hellem, feinen Sand. Er war ziemlich überfüllt, doch wir fanden eine kleine Bucht und standen quietschend (okee, ich quietschte) und kirschenessend im hellblauen Wasser.

Porto Giunco Porto Giunco Porto Giunco Porto Giunco Porto Giunco

Gestärkt von den Kirschen beschloss Stefan, den Aussichtspunkt zu erklimmen. Ich war mal wieder zu faul, bereue das heute jedoch, denn schaut euch bitte diesen Ausblick an! Währenddessen erweiterte ich unser eheliches Belletristikwissen und las das letzte Buch des Monats.

Porto Giunco Porto Giunco Porto Giunco Porto Giunco Porto GiuncoPorto Giunco Porto Giunco Porto Giunco
Porto Giunco Villasimius

Abends gab es dann noch einen kitschigen Sonnenuntergang, furchtbaren italienischen Wein (ich gestehe: ich habe ihn ausgesucht), eine Menge Mücken und ganz viel Romantik beim Picknick am Strand.

Villasimius Villasimius

FAZIT

Villasimius können wir auf jeden Fall weiterempfehlen. Sowohl das kleine Städtchen Villasimius selbst, als auch das Hotel Le Anfora und der Strand Porto Giunco sind total empfehlenswert. Ein toller Start in die Flitterwochen auf Sardinien.

Kommentare

  • Avatar
    Ayla

    Hi 🙂
    bisher habe ich immer still euren Blog verfolgt, aber jetzt muss ich auch mal was schreiben! 🙂
    So ein toller Reisebericht (generell gibt es beuch euch sooo tolle Reiseberichte!!!). Ich habe jetzt schon richtig Lust nach Malaga und Sardinien zu reisen! Und ich möchte (wenn auch ein bisschen verspätet) euch noch herzlichen Glückwunsch zu eurem neuen gemeinsamn Blog wünschen!!! 🙂
    Ich lese den Blog schon länger und schaue jeden Tag, ob es etwas neues gibt! Und The Kaisers habt ihr wirklich super toll und liebevoll gestaltet!
    Auf diesem Wege möchte ich auch endlich mal sagen, dass dies hier mein Lieblings-Blog ist! Ich finde ihn einfach so authentisch und ehrlich und ihr schreibt einfach unglaublich tolle Artikel und macht so wunderschöne Fotos!!!! Jedes Mal wenn es einen neuen Artikel gibt freue ich mich so! 😀

    Ich liebe einfach zb die Selbstversuche, Rezepte, Fashion usw und die lustige und ehrliche Art mit der ihr alles angeht! Und ich liiiiiiiebe eure Hochzeits-Posts!!!!! 🙂 🙂 🙂

    Alles liebe und macht weiter so und bleibt so wie ihr seid! 🙂 Ganz dickes Lob!!!! 🙂

    • Patricia
      Patricia (author)

      Oh Gott, ich heul echt grad. Tausend Dank für diesen herzallerliebsten Kommentar. <3 Gerade bei den Reiseberichten frage ich mich immer wieder, ob sich der Aufwand (der wirklich immens ist) lohnt. Aber wenn ich so etwas Tolles wie deinen Kommentar lese, dann freue ich mich schon darauf, den nächsten Reisebericht zu verfassen. Hach, ich geh mal weiterheulen. Vielen lieben Dank und tausend Grüße zurück! Patricia

  • Avatar
    Ayla

    Oh wie schön, ich habe mich sehr über deine Antowort gefreut!!! 🙂
    Das glaube ich dir sofort, dass die Reiseberichte sehr aufwendig sind! Aber ich liebe sie sehr, so ausführlich und toll geschrieben und viele wunder schöne Fotos! Man wird richtig auf die Reise mitgenommen! 🙂
    Ich freue mich, dass ich dir mit meinem Kommentar eine Freude machen konnte. 🙂 Ich habe nämlich erst letztens gelesen, dass wenn man jemaden bzw. das was er tut (oder an Kleidern trägt, oder an Talenten hat…) toll findet – soll man es demjenigen auch einfach mal sagen! Oft denkt man es nur und vergisst dann, wie wichtig es ist das auch mal auszusprechen. Da dachte ich, das muss ich gleich mal umsetzen. 😉
    So, jetzt muss ich weiter arbeiten und freue mich schon auf den nächsten Post. 😉

    Liebste Grüße! 🙂 <3

    • Patricia
      Patricia (author)

      Das stimmt wirklich. Ich mache auch gern Komplimente, aber manchmal bin ich auch zu schüchtern. Ich habe schon ein paar Mal auf der Straße von wildfremden Menschen (auch Frauen) Komplimente für das, was ich anhatte bekommen und bin jedes Mal mit einem fetten Grinsen und einem knallroten Gesicht weitergelaufen. Vielleicht traue ich mich sowas auch mal.

  • Avatar
    Bernhardt

    Da schliesse ich mich Ayla zu 100 Prozent an! Als ich auf euren blog stiess, hat es mich umgehauen, so tolle Bilder und Texte! Und wie ich die Pizza sah, ich war auch schon 4mal auf Sardinien, Cala Liberotto, auch ein wahnsinnig schönes Fleckchen von Sardinien, und wohnte mal 5 Monate in Sassari, die Sarden sind die besten Gastgeber! Achja, die Pizza, ich konnte nicht genug davon kriegen, die waren so lecker, die Pizzen auf Sardinien…unvergesslich! Und Glückwunsch, euer Blog ist super auch mit neuem Namen!

    • Patricia
      Patricia (author)

      Hach, vielen lieben Dank! Das geht runter wie Öl! Wir konnten auch absolut nicht genug von der Pizza bekommen.

    • Patricia
      Patricia (author)

      Hallo Caro,
      vielen lieben Dank! Da ich ja als Fotografin arbeite, nutze ich die Canon 5D Mark III und die Canon 6D. Und natürlich bearbeite ich all meine Bilder. 🙂 Im April geht auch ein Onlinekurs zum Thema Fotografie von mir online. Falls das für dich interessant ist, gern hier reinschauen. 🙂
      Viele Grüße
      Patricia

  • Avatar
    Christoph

    Ich find eure Posts auch super, und sitze gerad am Flughafen um ein wenig in euren Fußstapfen zu reisen! Bin mal gespannt:) Danke auf jeden Fall dir die ganze Arbeit!

    • The Kaisers
      The Kaisers

      Oh wie cool! Ganz viel Spaß!

    • Stefan
      Stefan

      Gern geschehen Christoph und danke für das Kompliment! Viel Spaß auf Sardinien.

      Viele Grüße,

      Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.