I'm back! oder 10 Random Facts about Thailand

Aufkleber_Thailand (1 von 1)

Ich bin wieder da! Und ich bin sehr gern wieder da. Gott sei dank. Denn genauso wie ich Thailand genossen habe, bin ich jetzt auch gern wieder hier zu Hause und freue mich wie ein Schneekönig, diesen Blogbeitrag zu tippen. Denn ich habe das Bloggen wirklich vermisst. Seit ich cheaperia im September 2011 gestartet habe, gab es nie so einen langen Zeitraum der Abstinenz. Nie! Doch ich habe ganz bewusst auch keine Artikel vorbereitet, weil ich euch nichts aus der Konserve anbieten wollte, sondern lieber danach jede Menge frisches Material. Und davon habe ich wirklich EINE MENGE. Sooo viele Eindrücke, wir haben so unglaublich viel erlebt und gesehen. Und weil sich diese Reise wirklich nicht mit zwei, drei Posts abfrühstücken lässt, werde ich wirklich jeder unserer Stationen einen eigenen Post widmen. Damit ihr aber nicht nach einigen Artikeln die Nase voll habt und auch ich Abwechslung bekomme, werde ich die Thailand-Artikel einfach mit anderen, aktuellen mischen und euch in den nächsten Wochen einfach Stück für Stück auf unsere Reise mitnehmen. Zur Einstimmung gibt es heute erstmal ein paar Random Facts über Thailand, die ich auf meiner Reise gesammelt habe. Ich liebe diese Kategorie immer auf anderen Blogs. Schauen wir mal, was ich in Thailand Interessantes entdeckt habe.

1. Fußgängerwege sind keine thailändische Spezialität. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Thais einfach so gut wie nie zu Fuß gehen. Man fährt hier entweder Roller oder Auto. Auch Fahrräder sind out. Wenn Fußweg dann ist dieser maximal 50 cm breit und meistens mit Autos, Rollern oder anderem zugestellt. Das macht so eine Erkundungstour schonmal zu einer nicht ganz ungefährlichen Situation. Einzige Ausnahme ist Bangkok, hier gibt es meistens zwar schmale, aber dennoch vorhandene Fußwege.

Gehweg_Thailand (1 von 1)

Typische Fußwege in Phuket Town
 

2. „Same same, but different“ ist so etwas wie das thailändische Motto und ist sogar auf vielen T-Shirts abgedruckt. Die Thais beschreiben die Sehenswürdigkeiten von Thailand so. Alles ist irgendwie gleich, aber doch anders. Stimmt irgendwie.

3. Flip Flops sind die beste Wahl für Thailand. Nicht nur wegen der Hitze, sondern weil man ständig seine Schuhe ausziehen muss. Nicht nur in Tempeln, wie ihr jetzt wahrscheinlich annehmt, sondern auch vor Läden, Restaurants und und und. Doch dann auch wieder nicht in allen Läden und Regionen. Das führte dazu, dass wir manchmal gar nicht mehr wussten, ob wir sie nun ausziehen sollen oder nicht und einmal als einzige barfuß durch einen Laden spaziert sind.

4. Wenn ihr mal mit einem Thai über Whats App oder ähnliches schreibt und er 555 schreibt, wundert euch nicht. 5 heißt auf Thai Haa und 555 heißt dann Haa Haa Haa und ersetzt quasi ein Lachsmiley.

5. Die Thais können mit unserer Art Trinkgeld zu geben nichts anfangen. Wenn ihr also 45 Baht zahlen sollt und sagt 50 sind ok, werdet ihr nur verwirrte Gesichter sehen. Wenn ihr Trinkgeld geben wollt, lasst euch das Wechselgeld auszahlen und legt davon wieder etwas hin. Oft wird aber auch schon eine Servicegebühr aufgeschlagen, so wie in den USA.

6. Wenn man mit Bussen oder Fähren im Inland reist, bekommt man immer mindestens einen Aufkleber auf den Körper geklebt. Dieser hat eine bestimmte Farbe und manchmal ist auch das Ziel darauf zu lesen. Doch die Reiseunternehmen orientieren sich vor allem an den Farben und ordnen so ihre Schäfchen.

Aufkleber_Thailand (1 von 1)

 Orange war die Farbe für Ko Lanta

7. Thais lieben Kuschelrock. Egal ob in Taxis, Hotels oder Läden, vor allem in Phuket Town habe ich ständig Kuschelrock-Musik gehört. Aber keineswegs aktuelle. Es lief wahrscheinlich Kuschelrock 5 oder so. In unserem Hotel in Phuket Town liefen sogar Sascha und die No Angels.

8. An den Souvenir- und Klamottenständen kann man T-Shirts mit lustigen, aber auch fragwürdigen Prints kaufen. Mein Favorit war das T-Shirt mit dem Aufdruck „I don’t need Google. My wife knows everything.“ Leider gab es das nicht mehr in Stefans Größe.

9. Bierflaschen werden in Thailand meistens in Filzbechern serviert. Diese sind in der Regel mit der jeweiligen Biermarke bedruckt, aber an den Souvenir-Ständen kann man auch andere Motive kaufen.

10. Am meisten haben mich die Mönche in Thailand überrascht. Diese sah man überall auf der Straße (wann sieht man hier in Deutschland schonmal einen Mönch oder eine Nonne?). Ich habe sie mit ihrem Smartphone spielen und telefonieren, shoppen und sogar rauchen gesehen. Und Stefan, den wir beim Hinflug kennengelernt haben, hat ein Mönch sogar Gras angeboten! Unglaublich, oder? Echt modern diese Monks.

Moench_telefoniert (1 von 1)

Kommentar

  • Avatar
    Stefan

    Hallo Patricia, ja da war ich ganz schön baff als mir der Mönch am Bahnhof in Surat Thani Gras angeboten hat. Aber so ist das eben in Thailand. Ich denke mir aber das der Gras-Konsum oder verkauf nicht der Standard bei den Mönchen ist. Vermisse euch übrigens schon sehr. Es war eine super schöne Zeit mit euch. LG Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.