Hochzeitsessen – Menü oder Buffet?

Hochzeitsessen – Menü oder Buffet? So findet ihr das Richtige für euch!

Endlich steht die Gästeliste, eine Hochzeitslocation ist auch gefunden und das Standesamt hat den gewünschten Termin für die Trauung schon bestätigt. Ihr könnt euch somit schon einmal am Vormittag das JA-Wort geben und mit euren Gästen danach ordentlich bis in die frühen Morgenstunden feiern. Doch um diesen langen Tag auch durchzuhalten, braucht ihr ordentlich Energie und daher sollte am Essen und Trinken nicht gespart werden (oh da spricht der Ernährungsexperte wieder aus mir 😀 ). Und wie das dann gestaltet werden soll, ist ein nicht zu unterschätzender Aspekt, denn wählen könnt ihr in der Regel zwischen einem fertigen Menüablauf und einem Buffet. Auch wir stellten uns die Frage zum Hochzeitsessen – Menü oder Buffet? Und ich kann ich euch sagen, das ist gar nicht so leicht zu beantworten und daher gibt es hier den ultimativen „Vergleichsfight“ (schon wieder ein neues Wort, das ich für den Duden kreiert habe 😀 ) – Menü vs. Buffet.

Das Buffet – Essen bis der Arzt kommt

Beim Buffet hat man ja oft den Gedanken: „Heute stopfe ich mich richtig voll!“ Und das ist doch wirklich das Gute bei einem Buffet zum Hochzeitsessen. Denn egal ob Veganer, Vegetarier oder Kind (das wirkt jetzt irgendwie komisch 😀 ), bei einem Buffet ist normalerweise für jeden etwas dabei. Ihr müsst euch keine Sorgen über Unverträglichkeiten oder gewisse Vorlieben machen. Einfach toll, wenn man eine Hochzeitssorge weniger hat.

Doch ein Buffet kann auch nach hinten losgehen, wenn der Platz dafür einfach nicht ausreicht. Niemand möchte direkt neben dem Buffet sitzen, wenn alle losstürmen.  Und stellt euch nur vor das Buffet passt gar nicht so richtig mehr in den Raum und alle müssen sich irgendwo langschlängeln, bis plötzlich die Brautmutter von einem anderen Gast die Soße auf das Kleid gekippt bekommt. Nicht auszumalen, wenn das bei der Braut passiert 🙁 .

Außerdem kann das ständige Aufstehen und Umherlaufen eine wirkliche Unruhe verursachen und die Stimmung der vielleicht geplanten Spiele oder Reden von Brautvater zu dieser Zeit ganz schön stören.

Das Menü – Heute stehe ich nicht mehr auf

Nach einem ganzen Tag bestehend aus Stehen, Stehen und Stehen freut sich doch jeder einmal zu sitzen. Das bietet sich beim Menü natürlich perfekt an. Kein Gerenne zum Buffet oder Unruhe während der Reden sind natürlich auch ein Vorteil eines Menüs. Wem der ästhetische Aspekt des Essens wichtig ist, der ist mit einem Menü natürlich auf der sicheren Seite. Denn professionelle Servicekräfte oder Köche beherrschen das Anrichten definitiv besser als Tante Ulla 😀 .

Bei einem Menü kann es sich leider ganz schön in die Länge ziehen und wenn das Personal nicht auf Zack ist, dann schläft die Hälfte der Gäste vielleicht schon vor dem Dessert am Tisch ein. Denn gerade das Timing, wann welcher Gang serviert werden sollte, muss perfekt stimmen.

Welcher Gast isst denn wie viel? Eine wirklich gute Frage, die niemand beantworten kann. Daher  kann es vielleicht sein, dass einige Gäste hungrig nach Hause gehen, wenn keine zweiten Portionen irgendwo übrig sind, denn beim Menü kann ich mir nicht noch einmal Nachschlag holen. Auch müsst ihr euch beim Menü mit den Vorlieben oder Unverträglichkeiten der einzelnen Gäste weit mehr auseinandersetzen und das kann bei einer Hochzeitsgesellschaft von 100 Leuten zu einem richtigen „Wie soll ich das denn jetzt auch noch unter einem Hut bekommen?“-Projekt werden.

Hochzeitsessen – Menü oder Buffet? So findet ihr das Richtige für euch!

Kann ich die Frage „Hochzeitsessen – Menü oder Buffet?“ abhaken?

Bei beiden Alternativen gibt es gewisse Vor- und Nachteile, doch unter Umständen kommt bei euch die Frage „Hochzeitsessen – Menü oder Buffet?“ gar nicht auf, weil aus gewissen Gründen nur eines in Frage kommt. Daher solltet ihr euch vorher Gedanken machen, was bei euch möglich ist.

  1. Location und Stil der Hochzeit

    Wie sieht der Platz zum Essen und Feiern aus? Das ist ein wesentlicher Aspekt, der dazu führen kann, dass sowieso nur eine Art möglich ist. Denn wenn es eng wird, kommt nur das Menü in Frage. Feiert ihr eher auf dem Lande oder in einem tollen Schloss? Ein Menü wirkt in einer vornehmen Location doch viel besser als ein Buffet. Bei einer Scheunenhochzeit wiederum könnte ein Menü deplatziert wirken.

  2. Zeitlicher Ablauf des Abendprogrammes

    Wie viel Zeit hat man eigentlich zum Essen? Wenn ihr viel Wert auf viele Programmpunkte legt oder etwas für euch Wichtiges geplant habt, dann solltet versuchen, dass schon vorher mit den Zeremonienmeistern bzw. Trauzeugen zu planen. Vielleicht können diese euch ja schon ein paar Infos geben oder direkt mit dem Caterer reden, wie viel Zeit zum Essen bleibt. Denn ein Menü kann schnell einmal 3 Stunden dauern.

  3. Caterer

    Damit meine ich, ob der Caterer direkt von der Location oder werdet ihr diesen extra engagieren müssen? Vielleicht besteht gar keine Möglichkeit für den externen Caterer vor Ort alles auf Tellern anzurichten, daher geht nur ein Buffet. Besitzt dieser überhaupt genug Seviceleute, die auch bedienen? Wenn nicht, kann bei einem Menü das Essen einiger Gäste schon kalt sein, während andere noch auf ihr Essen warten.

  4. Gäste

    Wie sehen denn eure Gäste aus, also nicht die Klamotten meine ich 😀 , sondern sind es eher viele Familien mit kleinen Kindern, mit denen sich ein Buffet eher anbietet? Denn wer schafft es schon, dass kleine Kinder mehrere Stunden still am Tisch sitzen? Mich hätte damals niemand bändigen können! Wenn der Großteil eurer Hochzeitsgesellschaft aus älteren Verwandten besteht, die leider nicht mehr so gut zu Fuß sind, ist ein Menü ideal.

Warum wir uns für das Buffet entschieden haben

Wir hatten auf unserer Hochzeit das Glück, dass die Location auch gleichzeitig für das Essen zuständig war. Daher kannte sich das Personal natürlich super aus und kaum etwas ging schief. Zu unserer Boho-Hochzeit in der Scheune passte einfach ein Buffet besser, obwohl für Patricia früher immer feststand ein Menü zu haben. Doch durch ihre Erfahrungen als Hochzeitsfotografin, konnte sie schon einige Hochzeitsessen erleben und empfand die „Menü-Servier-Essen-Zeit“ immer als sehr langweilig. Daher stand für uns nie die Frage im Raum. Wir wollten einfach, dass jeder einmal die Möglichkeit hat, aufzustehen und da es bei uns direkt vor der Scheune einen tollen Grill gab und ein Lamm vom Hof direkt am Spieß extra für uns gebraten wurde, wollten wir natürlich auch dieses unseren Gästen nicht vorenthalten.

Fazit

Hochzeitsessen – Menü oder Buffet? Jeder hat ja eine gewisse Vorstellung wie das Essen auf seiner Hochzeit aussehen soll , doch dabei sollte man nicht die Möglichkeiten vernachlässigen und sich fragen, ob das denn wirklich Sinn macht.  Der Caterer oder die Leute von der Location können euch da bestimmt als Berater zur Seite stehen. Wenn ihr euch unbedingt in den Kopf gesetzt habt, ein Menü zu haben, es aufgrund der Umstände aber schwierig wird, dann mischt doch einfach. Vorspeise und Dessert am Platz, alles, was das Hauptgericht angeht, wird auf einer Tafel bereitgestellt. So bekommt man vielleicht doch noch alle Wünsche erfüllt. 😉

Noch mehr kaiserliche Posts

Kommentare

  • Ramona

    Danke für den tollen Beitrag – und das Foto ist ein Hammer! Da krieg ich gleich wahnsinnigen Hunger 🙂
    Wir haben uns für unsere Hochzeit heuer im August für eine Mischung aus Buffet und Menü entschieden. Die Vorspeise wird serviert (ein kleiner zylindrischer Glasturm, bestehend aus 3 Teilen, jeweils mit 1 Vorspeise gefüllt. Man nimmt also die obere Etage weg, isst die 2. Vorspeise und zum Schluss die 3. :-). Für die Hauptspeisen und Desserts haben wir uns für die Buffetform entschieden. Mal sehen, ob es so passt 😉

    GLG Ramona

    • Patricia
      Patricia

      Wow, das klingt ja spannend! Da wäre ich auch gern Gast. 😀 LG, Patricia

  • Stephanie Hofmann

    Hallo ich bin gerade hier auf deine Seite gestoßen und Lese mir einige Beiträge durch, von denen ich echt begeistert bin. Ganz besonders gut fand ich den Beitrag über die Location, da ich 2020 heiraten möchte und gerade auf der Suche nach einer schönen Location bin 😊 Ich würde gern mal fragen, hier bezogen auf das Thema Essen und Cateter ob du ein paar gute Cateter empfehlen kannst in Berlin und Umgebung. Finde diesen Teil doch auch sehr schwierig einen guten zu finden. Wäre sehr dankbar für ein paar hilfreiche Tipps.

    Lg Stephie

    • The Kaisers
      The Kaisers

      Liebe Stephie, vielen lieben Dank! Leider kann ich jedoch keine Caterer empfehlen, tut mir leid. Da fehlt mir einfach die Erfahrung. LG, Patricia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.