Gina Tricot Eröffnung in Berlin – Das schwedische Label unter der Lupe

Am 08. September hatte ich die Ehre, zum Pre-Opening des Berliner Gina Tricot Shops eingeladen zu sein. Meine Vorfreude und die Erwartungen waren hoch, denn bei meinem Kopenhagen Trip vor zwei Jahren habe ich mich in Gina Tricot verliebt und die Bauarbeiten in der Friedrichsstraße in den letzten Monaten schon neugierig beobachtet. Letzte Woche hatte ich dann endlich die Chance, mir den Laden von innen anzuschauen.

Natürlich zeigte der Berliner Sommer sich wieder von seiner schlechtesten Seite und begrüßte den neuen Schweden unter den Berliner Shops mit einer Menge Regen. Deshalb war es umso komfortabler, dass meine Freundin und ich geradezu über den roten Teppich in den Shop hineinsteuern durften. Dort wurden wir gleich freundlich mit Prosecco empfangen und durften die nassen Schirme und Jacken bei attraktiven Garderobenmännern abgeben. Nach dem Beweisfoto fürs Fotoalbum vor der Gina Tricot-Wand nahmen wir den Laden erstmal unter die Lupe. Im Gegensatz zu seinem Kopenhagener Kollegen fiel er etwas kleiner aus, jedoch ist der dänische Shop auch riesig. In der ersten Etage konnte man neben den Taschen und dem Schmuck vor allem die Neuheiten und die ausgefalleneren Stücke der aktuellen Kollektion bewundern, wobei mir vor allem die beigefarbenen Cordleggings  und ein silberner Wollpulli (siehe Bild) auffielen.

In der zweiten Etage dominierten dann eher die Basics und ein bunter, rockiger Stil. In der Dessousecke musste ich mir dann wohl oder übel eingestehen, dass ich anscheinend strumpfhosensüchtig bin, denn wie durch Magie landeten fünf davon in meiner Einkaufstüte. Unterhalten wurden wir von der poppigen Musik des D-Jane-Duos Pop Pony und von einem großen Stromausfall, bei dem wir plötzlich alle im Dunkeln standen. An dieser Stelle muss ich dem Team von Gina Tricot aber wirklich ein Kompliment aussprechen, denn trotz der Schwierigkeiten mit dem Strom und ziemlich langer Wartezeiten wegen des Ausfalls des Kartenlesegeräts (wer zahlt heutzutage schon noch bar?) blieben alle relaxt und freundlich. Ich werde den Shop in der Friedrichsstraße auf jeden Fall wieder besuchen und bestimmt nicht nur, um Strumpfhosen zu kaufen. 😉

Wenn ich euch jetzt neugierig auf Gina Tricot gemacht habe, werft doch mal einen Blick auf mein erstes Shopprofil. Hier sind die wichtigsten Fakten über Gina Tricot, das Label für schwedische Mode, zusammengefasst.

Name: Gina Tricot

Geburtsjahr: 1997

Geburtsland: Schweden

Zielgruppe: jung und weiblich

Deutsche Shops: Berlin, Braunschweig, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Köln und Oldenburg

Onlineshop: ✓ (Versandkosten 3,95  €, Lieferzeit 3-4 Tage)

Preisniveau: sehr günstig (ein T-Shirt kostet durchschnittlich 10 Euro)

FAZIT: Der Berliner Shop reicht zwar nicht an den Kopenhagener heran, jedoch bleibe ich trotzdem ein Gina Tricot Liebhaber. Die Schweden verstehen einfach was von Mode und der Preis stimmt auch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.