Sicherheit beim Autofahren mit Kind – Wir haben den Ford S-Max getestet

Werbung: Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Ford

Ford S-Max getestet

Das Thema Verantwortung hat mich noch nie so beschäftigt wie zurzeit. Denn wenn man Vater wird, ist das Gefühl für eine ganze Familie verantwortlich zu sein (egal wie emanzipiert die Beziehung auch ist oder nicht) schlichtweg am größten. Und da geht es neben Versicherungen, Untersuchungen, finanzieller Absicherung um so viele Themen, an die ich vorher nie denken musste oder nicht wollte 😀 .

Bei so vielen Themen fühlt man sich unsicher, ob man denn das jetzt wirklich richtig macht. Mit einem Thema beschäftige ich mich schon etwas länger – unser derzeitiges Auto. Es erfüllte bisher seinen Dienst einwandfrei. Doch mit Kind und dazugehörigem Kegel, wusste ich, dass es auf Dauer einfach zu klein sein wird. Und daher habe ich in den letzten Tagen den Ford S-Max getestet und konnte dabei meinen ersten Ausflug mit Marlena machen, ohne dass Mutti dabei war – nur Marlena, Susi und Papa.

Ford S-Max getestetFord S-Max getestet

Ford S-Max getestetFord S-Max getestetFord S-Max getestet

Der erste kleine Ausflug mit Marlena

Ford S-Max getestet

Natürlich waren wir schon einmal kurz zum Kinderarzt, doch ansonsten noch nicht länger als 10 Minuten mit dem Auto unterwegs und auch nie ohne Mutti, denn wie einige von euch vielleicht schon mitbekommen haben, benötigt das Milchmonster in der Regel alle 30-60 Minuten seine ach so geliebte Milch. Doch wenn wir nachts in der Trage zu Fuß unterwegs waren, hielten wir auch schon länger durch und streiften durch die Straßen Potsdams. Also Versuch macht klug und los sollte die Reise in die Wälder Brandenburgs gehen.

Ford S-Max getestet

Und was soll ich sagen? Fast drei Stunden und 1000 Mückenstiche (zum Glück nur für mich) später, kamen wir wieder ohne größere Schäden zu Hause an, kaum Geschrei oder Volle-Windel-Zwischenfälle durchkreuzten unseren Plan.

Ford S-Max getestetFord S-Max getestet

Worum ging es mir speziell beim Autofahren – Ohne Marlena & Mit Marlena

Ford S-Max getestet

Ich bin definitiv noch nie der größte Autonarr gewesen, doch machte es mir von Anfang Spaß auch einmal auf die Tube zu drücken (natürlich nur, wo es auch wirklich erlaubt war). Dabei spielten Platz und Beinfreiheit oder andere Spielereien nie die Rolle. Doch wie gesagt, ändert sich einiges, wenn du dein Kind in den Autositz setzt, es anschnallst und mit mindestens 1 Tonne Metall bei 100 Km/h oder schneller durch die Gegend kutschierst.

Denn ganz oben steht ab jetzt die Sicherheit auf der Checkliste des neuen Autos. Irgendwie konnte ich schon bei der ersten Fahrt aus dem Krankenhaus nach Hause diese Angst in mir spüren, nicht dass etwas passiert… Was wenn uns jemand ins Auto fährt?… Was wenn ich irgendwo reinfahre (nicht dass das schon jemals passiert wäre)… Ich war nie ein ängstlicher Fahrer, doch als Vater sind die Bedenken schon größer.

Ford S-Max getestet

Der Ford S-Max getestet bis auf die Autonieren – was bietet er mir an zusätzlicher Sicherheit?

Ford S-Max getestet

Natürlich kann so etwas mit jedem Auto passieren. Doch da bin ich froh, dass ich den Ford S-Max getestet habe. Denn einige Features an diesem gaben mir definitiv ein sicheres Gefühl, wenn ich ein so kleines Geschöpf durch die Gegend chauffiere. Die Anzeige der erlaubten Geschwindigkeit sowie der Bremsassistent waren ja auch mir schon bekannt und sollten auch in jedem neuen Auto vorhanden sein. Doch der Pre-Collision-Assistent, der dir einerseits in der Windschutzscheibe per rotem Licht signalisiert, dass der Abstand zum Auto vor dir zu gering ist und bei keiner Reaktion des Fahrers, durch Betätigung der Bremse, automatisch bremst, ist schon echt ein Highlight.

Ford S-Max getestet

Wovon ich vorher auch nur gehört hatte, war der Fahrspurhalteassistent von Ford, der die Spurmarkierung automatisch erkennt und dich im Display warnt, damit du wieder richtig in der Spur bist (das bräuchte man für alle Lebensbereiche :-D), falls du einmal zu weit in eine Richtung kommst, ohne es zu bemerken. Achso, was noch zu erwähnen wäre, falls du nicht gleich zurücklenkst, tut das Auto das für dich 😉 . Außerdem warnt ein oranges Licht dich im Seitenspiegel, sofern im toten Winkel ein anderes Auto ist und du somit nicht die Spur wechseln solltest.

Ford S-Max getestet

Ein weiterer wichtiger Punkt beim nächsten Auto ist ein riesiger Kofferraum für Kinderwagen und Hundebox, sodass die ganze Familie Kaiser mitdarf (außer Mama, die hatte bei unserem Ausflug nichts zu suchen 😛 ). Da hat der Ford S-Max schon seine Vorzüge. Denn wenn Kinderwagengestell, Babyschale, Wickeltasche, Tasche Papa, Tasche Mama, Tasche Susi (oh Gott, das hört gar nicht mehr auf) zum Wochenendtrip mitmüssen, benötigt man schon einiges an Platz.

Was Patricias Angst bei dieser Autogröße war, als wir uns über ein neues Auto unterhielten? „Wie soll ich denn nur mit so einem Riesending einparken?!“ Da sind Sensoren, die am ganzen Auto angebracht sind und dich im Display warnen, wenn es eng wird, die perfekte Lösung. Und zusätzlich kann die Rückfahrkamera dir mit integrierten Richtungslinien im angezeigten Display helfen, optimal einzuparken.

Ford S-Max getestet

Ford S-Max getestet

Ford S-Max getestet

Ford S-Max getestet

Fazit

Ford S-Max getestet

Die Angst und die Unsicherheit ist bei jeder Entscheidung, die ich ab jetzt treffe, immer dabei. So ist das halt, wenn man das erste Mal Vater wird. Doch gerne hole ich mir ein kleines Stück Sicherheit durch neue Innovationen in einigen Lebensbereichen zurück. Und da konnte mir der Ford S-Max definitiv ein besseres und sichereres Gefühl vermitteln, wenn es um das Autofahren geht. Und eine automatische Synchronisierung mit meinen Spotifylisten setzten den S-Max auf eine Spitzenposition meiner Autowunschliste 😀 .

Ford S-Max getestet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.