Effizientes Fitnesstraining – Wie ist das möglich?*

Effizientes FitnesstrainingIm letzten Monat war ich mit Thea vom sisterMAG im neuen Ford KA+ in Berlin für ein Interview unterwegs, das in dem neuen sisterMAG zu finden ist. Unter dem Motto „Mimimaler Einsatz – maximale Wirkung“ ging es darum, wie ich das Maximum aus meinem Training rausholen kann und wir sprachen über das berüchtigte HIIT Trainingssystem, bei dem es um kurze aber sehr intensive Trainingseinheiten geht.

Ein Thema, das die Fitnesswelt bewegt wie kein anderes. Immer wieder werde ich gefragt, ob von Kunden, Lesern, Freunden oder Familienmitgliedern, wie denn jetzt ein effizientes Fitnesstraining aussieht, da jeder das Gefühl hat, die Zeit wird immer knapper, um alles unter einen Hut zu bringen. Und wenn dann sowieso die Motivation zu trainieren fehlt, befindet man sich in der „Ausredenspirale“. Jeder kennt sie 😉 .

Daher habe ich euch einmal meine wichtigsten Regeln für ein effizientes Fitnesstraining zusammengestellt, die mir und meinen Kunden schon seit längerem den „Trainingshintern“retten und uns ein effizientes Fitnesstraining sichern.

Effizientes Fitnesstraining

7 Regeln für ein effizientes Fitnesstraining

Effizientes Fitnesstraining

  1. Trainingsziele festlegen

    Bauch-Beine-Po Kurse oder Schwangerschaftsrückbildungskurse geben euch schon durch deren prägnante Namen euer Trainingsziel vor. Doch habt ihr euch generell schon einmal überlegt, was ihr eigentlich mit eurem Körper anstellen wollt? Wie soll ein Fitnesstraining effizient sein, wenn ganz andere Bereiche trainiert werden, als ihr eigentlich wollt? Darum macht euch Gedanken, was ihr machen wollt und legt diese Ziele fest.

  2. Den derzeitigen Fitnesszustand ehrlich einschätzen

    Wir Männer neigen ja dazu, immer ein wenig zu übertreiben und uns durch ein gutes Selbstbewusstsein besser einzuschätzen als der IST-Zustand. Daher seid ehrlich zu euch selbst und stellt euch Fragen wie „Wie oft habe ich vorher trainiert? Welche Körperbereiche habe ich vorher trainiert? Habe ich irgendwo Defizite?“ Denn wer seit Monaten nichts getan hat, muss ja nicht gleich wieder sofort mit einem täglichen Training einsteigen. Da reichen für den Anfang in der Regel auch 1-2 Trainings pro Woche und schon spart man Zeit.

  3. Einen Trainingsplan erstellen

    Ein Trainingsziel lebt von einem guten Trainingsplan, den ich immer wieder anpassen kann und auch muss. Schreibt euch auf, welche Übungen ihr beim Training machen wollt und das am besten schon für die nächsten 4-6 Wochen. Niemand trainiert effizient,wenn er im Fitnessstudio erst einmal schaut, welche Geräte er benutzen kann.

  4. Konzentration auf das Training

    Während des Trainings heißt es trainieren und nicht telefonieren, mit dem Trainingspartner quatschen oder sich im Studio von der Tresenkraft den Kursplan erklären zu lassen. Das kann man gerne vor oder nach der Trainingseinheit machen. Während der Einheit wird sich auf den Trainingsplan konzentriert.

  5. Raus aus der Komfortzone

    Ein Training sollte herausfordernd sein. Für mich persönlich gibt es nichts Schlimmeres, als nach dem festgelegten hochintensiven Training festzustellen, dass ich noch Saft im Tank habe. Gerade ein effizientes Fitnesstraining sollte euch auch schon einmal an eure Grenzen bringen und darüber hinaus. Natürlich nur solange ihr euch gesundheitlich gut fühlt.

  6. Zusammen mit einem Trainingspartner trainieren oder nicht?

    Diese Entscheidung müsst ihr selbst treffen. Ein Partner, der so konzentriert wie ihr bei der Sache ist, kann euch wirklich motivieren, die Einheit durchzuhalten. Und wenn er euch dann noch durch seine Erfahrung weiterhelfen kann, einfach perfekt. Aber zum Quatschen und Ablenken beim Training ist ein Partner nicht gedacht. Also wenn ihr niemanden findet, dann trainiert allein.

  7. „Wissen“ über den eigenen Körper und die Funktionsweise aneignen

    Den wichtigsten Punkt hebe ich mir für den Schluss auf ;-).  Es geht nichts über ein wenig Verständnis darüber, wie mein Körper mechanisch funktioniert und was ich mit dieser oder jener Übung bewirke oder meinem Körper antue. In der heutigen Gesellschaft sind wir so am Lernen und Aufnehmen von neuem Wissen in jeglichen Bereichen interessiert. Doch der eigene Körper wird bei diesem Thema irgendwie immer vernachlässigt.

Effizientes Fitnesstraining

HIIT Trainig für ein effizientes Fitnesstraining

Effizientes Fitnesstraining

Ein weiteres tolles Mittel um das Training so effizient wie möglich zu gestalten, ist die Verwendung des HIIT Trainingssystems. Dabei geht man in nur maximal 30-35 Minuten definitiv an seine Grenze und fordert den Körper so richtig heraus. Hochintensives Intervall Training (=HIIT) bedeutet, ihr minimiert die Pausen zwischen den Übungen so viel wie möglich, sodass der Puls kaum heruntergeht, während ihr euch für die nächste Runde ausruht. Im Gegensatz zu einem anderen Trainingssystem, ist der Anteil des Trainings in Relation zu den Pausenzeiten zwischen den Übungen und Wiederholungen so hoch, dass ihr euer Training fast gar nicht effizienter gestalten könnt ;-).

Hier das Video zum Interview von sisterMAG, in dem ich mehr über HIIT erzähle.

Fazit

Einige kleine Regeln reichen schon aus, um ein Training effizienter zu gestalten und die ersten Erfolge schnell sehen zu können. Wer sich mit dem Fitnesstraining schon einmal beschäftigt hat, der weiß, dass diese Regeln keine Neuheit sind. Sie haben sich bewährt und müssen daher immer wiederholt werden, bis auch der Letzte das verstanden hat 😉 . Und wie im Leben so üblich, funktioniert auch ein körperliches Training nicht ohne Anstrengung. Und was die meisten leider vergessen zu scheinen: Bei einem Training für den Körper muss es nicht immer darum gehen, Muskeln wie Arnold Schwarzenegger zu bekommen, sondern seinen Körper weiterhin in jeglicher Situation ohne Schmerzen nutzen zu können und das bis ins hohe Alter. Also nehmt den Hintern vom Sofa und los geht’s 😉 !

Die brandneue Ausgabe vom sisterMAG direkt bei uns. Und  das Beste daran: Ihr könnt noch bis zum 02.01.2017 ein Shopping Wochenende mit dem Ford KA+ gewinnen (alle Teilnahmebedingungen findet ihr in der Ausgabe).

*In Kooperation mit sisterMAG

Fotos: ©Christopher Santos

Kommentar

  • Avatar
    Hella

    Super Tipps! Ich neige immer eher dazu dienen aktuellen Zustand zu unterschätzen 😀 Auf das HIT Training bin ich auch seit kurzen gekommen. Sehr cool – aber echt mega anstrengend! 😀
    Liebe Grüße,
    Hella von https://www.advance-your-style.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.