Susi sagt: Teil 6 – Der Feind in meinem Haus

Susi sagt Teil 6Wie ihr ja wisst, bin ich vor einigen Monaten umgezogen. Ich gebe zu, die andere Umgebung hat mir ein bisschen besser gefallen, mit den ganzen Parks vor der Tür und so, aber auch diese Ecke hier hat so ihre Vorteile. Hier liegen dafür zum Beispiel deutlich mehr Essensreste auf der Straße herum – allen voran sogenannte Döner. Auch das Haus ist nett. Neben einem sehr unsympathischen Schäferhund, der mich bei unserer ersten Begegnung angebellt hat wie ein aufgescheuchtes Huhn, lebt hier noch so eine Quietschhupe (so nennt ihn Herrchen zumindest immer), gegen die ich ein Riese bin. Doch dann gibt es (neben den ganzen Menschen natürlich) noch einen neuen Bewohner, mit dem ich einfach gar nicht warm werde.

Er wohnt einen Stock unter uns genau vor der Tür unter uns. Warum ihn seine Herrchen ausgesperrt haben, weiß ich nicht, wahrscheinlich soll er die Wohnung bewachen. Er wohnt erst seit letzter Woche hier. Sein Vorgänger, der genau auf demselben Fleck wohnte, war eigentlich ganz sympathisch. Es war definitiv ein Hund, auch wenn er ein bisschen groß, ruhig und staubig war, doch er ließ mich einfach in Ruhe. Aber anscheinend war seine unglaubliche Ausgeglichenheit der Grund, warum er von seinen Besitzern in Rente geschickt wurde – er sah einfach nicht gefährlich genug aus.

Als ich nun letzte Woche nichtsahnend mit Frauchen Gassigehen wollte und die Treppe herunterhopste, traf mich fast der Schlag. An der Stelle des Hundes lag plötzlich eine Katze. Doch diese Katze war keine gewöhnliche Katze, denn sie war mindestens 3 Mal so groß und guckte sehr grimmig drein. Logischerweise warnte ich den Feind erst einmal, indem ich laut bellte und auch wenn Frauchen komischerweise ganz ruhig blieb und dieses Mistvieh sogar streichelte, ich näherte mich nur einmal kurz dem Schwanz. Doch neben der ungewöhnlichen Größe gab es noch zwei Dinge, die ich an dem neuen Feind sehr verwunderlich fand. Er gab kein einziges Geräusch von sich und sein Geruch ähnelte eher einem Sofakissen als einer Katze. Wirklich ein sehr komischer Mitbewohner. Ich werde ihn definitiv im Auge behalten.

HIER findet ihr die Folgen 1-5 von „Susi sagt“.