Rückblick – Bei der Kleidertauschparty von Common Vintage (+Gewinnspiel)

Kleidertauschparty Common Vintage 13An winterlichen Sonntagen liege ich normalerweise auf meinem Sofa, gucke fern, lese oder stöbere in Onlineshops. Manchmal bekommt man mich auch noch ins Fitnessstudio, aber dann ist auch Schicht im Schacht. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel, oder? Denn an diesem Sonntag habe ich tatsächlich meine Beine, die Kamera und ein paar ausrangierte Klamotten in die Hand genommen und bin nach Neukölln zur Verde Tapas-Bar gefahren, um das erste Mal in meinem Leben eine Kleidertausch-Party zu besuchen.Organisiert wurde diese von der lieben Karin von Common Vintage, die ihr vielleicht noch vom Artikel über das Bloggershooting kennt. Karin hat mal wieder keine Kosten und Mühen gescheut und ein tolles Event auf die Beine gestellt. Los ging es um 11 Uhr, ich traf ein halbes Stündchen später ein. Zunächst wurde ich am Eingang empfangen und bekam einen Stempel auf das Handgelenk (gestern dachten bestimmt alle Leute im Fitnessstudio, ich sei eine kleine Partymaus, aber nein, ich war nur Kleider tauschen ;-)). Der Eintritt kostete diesmal 7 Euro und wenn man an der Tombola teilnehmen wollte (natürlich wollte ich!!!), konnte man noch ein Los für einen Euro erwerben. Dann ging es auch schon schnurstracks zur Kleiderannahme.

Kleidertauschparty Common Vintage 14 Kleidertauschparty Common Vintage 15

Man konnte insgesamt 7 Teile mitbringen – Kleidung, Schuhe oder Taschen. Auch wenn ich einen ganzen Koffer voller ausrangierter Kleidungsstücke habe, ich wollte erstmal testen und hatte 4 Sachen ausgesucht: Eine brombeerfarbene Kunstlederjacke (Originalpreis 50 Euro), eine ungetragene Jeans (OP 120 Euro), eine schwarze, glänzende Leggings (OP 20 Euro) und eine pinkfarbene Strickjacke (OP nicht bekannt, da aus dem Kleiderkreisel). Ich gab alles ab und war gespannt, wie viel Tauschdollar ich dafür bekommen würde. Tauschdollar sind die Währung, mit der man auf den Common Vintage Tauschpartys bezahlt. Sie erleichtern das Ganze erheblich.Kleidertauschparty Common Vintage 16 Kleidertauschparty Commong Vintage 2

Zwei Modedesignerinnen nahmen meine Kleidung an, inspizierten sie und legten den Tauschdollar-Wert fest. Für meine Jacke bekam ich 4, für die Jeans 5 (was mich doch wunderte, aber hier geht es glaub ich mehr nach Art des Kleidungsstücks als nach Label), für die Leggings 3 und für die Strickjacke ebenfalls 3 Tauschdollar. Wie viel meine insgesamt 15 Tauschdollar nun wert waren, konnte ich mir noch nicht so recht vorstellen, aber das würde ich schon noch erfahren.Kleidertauschparty Commong Vintage 3 Kleidertauschparty Common Vintage 10 Kleidertauschparty Common Vintage 4

Mit leerer Tasche und den Scheinen in der Hand, machte ich mich auf den Weg zum nächsten Tisch, an dem ich bereits Marie von Glamoursister entdeckte. Gemeinsam mit ihr und Charleen von Chalotte Pulver machten wir es uns erstmal gemütlich, orderten etwas zu trinken und plauderten. Denn der eigentliche Tausch sollte erst um 15 Uhr beginnen. Doch bis dahin sollten wir uns nicht langweilen – Karin hatte einige tolle Sachen organisiert. So konnte man sich von Alessandra und ihrer Kollegin von Mary Kay schminken und beraten lassen, sich beim Schnuppercoaching bei Gabriela Schweinberger einfinden, ein kleines Stylecoaching mit Charleen testen oder an den Ständen Berliner Jungdesigner stöbern. Außerdem startete um kurz vor drei die Tombola, bei der die freiwillige Losfee Marie gemeinsam mit Karin viele Tauschwütige glücklich machte. Auch ich zählte zu den glücklichen Gewinnern, doch dazu später mehr.

Kleidertauschparty Common Vintage 6

Kleidertauschparty Common Vintage 5Um kurz nach 15 Uhr war es dann soweit. Ich schnappte mir meine 15 Tauschdollar und machte mich auf die Suche. Die Kleiderständer waren in der gesamten Bar verteilt worden und ich rechnete mit einem kompletten Chaos und Schlachten, von denen mir vorher berichtet wurde. Doch diesmal waren die Mädels ganz diszipliniert und entspannt, kein Chaos und kein Krieg. Doch leider ging ich trotzdem leer aus. Ich hatte mein Glück wahrscheinlich schon bei der Tombola verbraucht. Es gefiel mir wirklich nicht ein Teil richtig gut und ich wollte (in Anbetracht meines Shop-dich-FIT-Projekts) auch nicht irgendein halbwegs gut aussehendes Teil mitnehmen. Dafür beobachtete ich aber, wie eine Frau mit meiner brombeerfarbenen Jacke glücklich wurde und sie stand ihr auch wirklich richtig gut. Wer meine pinkfarbene Strickjacke und die Leggings aufgegabelt hat, weiß ich nicht, aber meine Jeans wollte niemand. Also kaufte ich sie kurzerhand wieder mit 5 Tauschdollars zurück und habe auch schon eine potentielle Käuferin bei eBay gefunden. Kleidertauschparty Commong Vintage 1 Kleidertauschparty Common Vintage 12 Kleidertauschparty Common Vintage 11

Auch wenn ich nicht besonders erfolgreich im Tauschen war, war es dennoch ein sehr schöner Sonntag und ich habe Respekt vor Karin, die all das auf die Beine gestellt hat. Meine übrig gebliebenen Dollars kann ich übrigens einfach das nächste Mal (voraussichtlich im Juni) einlösen.

GewinnspielKleidertauschparty Common Vintage 9

Wie bereits erwähnt, habe ich bei der Tombola gewonnen – und zwar einen 50-Euro-Gutschein für silingo.de. Dort kann man seinen eigenen Ring nach eigenen Vorstellungen designen. Da die Ringe jedoch nicht ganz meinen Geschmack treffen und mir zu teuer sind, hoffe ich, dass ich eine Leserin damit glücklich machen kann.

Um zu gewinnen, werde

1. (falls du es noch nicht bist) Fan auf Facebook , Bloglovin oder Twitter-Follower von cheaperia und schreib

2. unter diesem Artikel einen Kommentar mit der Antwort auf folgende Frage. Kaufst du Second Hand und wenn nein, warum nicht?

Teilnahmeschluss ist am 19.03.2013 um 24.00 Uhr! Viel Glück!

Noch mehr kaiserliche Posts

Kommentare

  • frl. wunderbar

    Hachja. Wie toll !!
    Sowas müsste es auch einfach mal in einem Kleinstädtchen wie hier geben…
    Schade, dass Du so gar nichts für Dich gefunden hast.

  • Andrea G.

    Nein, ich kaufe nicht Second Hand. Alleine die Vorstellung, dass jemand meine Kleidung davor schon angehabt hat, finde ich nicht sehr prickelnd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.