Getestet: Toyota AYGO Funsharing*

Toyota_Funsharing (13 von 17)Viele von euch haben es mit Sicherheit schon mitbekommen. Bis zum Frühjahr dieses Jahres hatte ich über zwei Jahre lang Angst vor dem Autofahren und habe mich nicht ans Steuer gesetzt. Doch diese Angst konnte ich überwinden und deshalb bin ich auch besonders stolz, dass ich das Toyota AYGO Funsharing testen durfte und vor allem konnte. Doch worum geht es überhaupt?

Was ist das Toyota AYGO Funsharing?

Carsharing-Dienste sind ja keine Neuheit. Stefan und ich haben sie, bevor wir ein eigenes Auto hatten, häufig genutzt und ich weiß nicht, wie wir unseren Umzug im letzten Jahr ohne hätten bewältigen sollen. Ich finde Carsharing wirklich eine tolle und absolut praktische Sache, wenn man nicht regelmäßig ein Auto braucht. Da wir aber viel mit dem Auto unterwegs sind und ich es vor allem auch für Hochzeiten brauche, haben wir uns dieses Jahr eins angeschafft. Doch dieses war nun in der Werkstatt – die Klimaanlage ist defekt.

Toyota_Funsharing (17 von 17)

Natürlich ist es kein Problem, ein paar Tage lang U-Bahn & Co zu nutzen, aber wir haben uns natürlich in den Kopf gesetzt, gerade jetzt alles mögliche für die Wohnung einkaufen zu müssen. Farbe, Bilderrahmen und Susi kann man zwar auch in der U-Bahn transportieren, wer aber einmal vollbepackt mit Hund unterwegs war, weiß wie viel Schweiß und Nerven man in diesen Minuten seines Lebens verliert. Das ist mit einem Auto natürlich deutlich einfacher.

Toyota_Funsharing (16 von 17)

Also haben wir uns eben kurzerhand den putzigen Toyota AYGO geschnappt und sind losgedüst. Doch das Beste ist, ihr könnt das auch! Und dazu noch völlig kostenlos. Schauen wir doch mal, wie das funktioniert:

Toyota_Funsharing (15 von 17)

In 10 Schritten das Toyota AYGO Funsharing testen

1. Zuerst habe ich mich auf der Webseite registriert. Dafür habe ich keine 10 Minuten gebraucht. Am längsten hat es gedauert, meinen Hintern vom Sofa hochzukriegen und meinen Führerschein zu holen, um die Nummer einzutragen.

Toyota_Funsharing (10 von 17)

2. Anschließend habe ich die App heruntergeladen. Dort konnte ich mich schnell orientieren. Es sind verschiedene Gebiete markiert, in denen man sich verifizieren und seinen Toyota AYGO schnappen kann. Dort muss man ihn dann auch wieder abstellen.

Toyota_Funsharing (14 von 17)

3. Für mich war das nächste Gebiet in Berlin Charlottenburg, an der TU. Also habe ich mit Susi und Stefan einen 15-minüten Spaziergang gemacht und habe mich verifizieren lassen. Das heißt, habe den netten Promotern meinen Führerschein und Personalausweis vorgelegt, die Erklärung unterschrieben und das war es schon. Ihr müsst nur die Aktionszeiten für die Verifizierung beachten. Bei mir waren die Promoter von 9 bis 18 Uhr vor Ort.

Toyota_Funsharing (1 von 17)

4. Nun habe ich in der App geschaut, wo der nächste Toyota AYGO stand und habe mir gleich einen gebucht. Ihr könnt den kleinen Flitzer mit dem Funsharing insgesamt 6 Stunden buchen. Das könnt ihr am Stück oder stundenweise machen, wie ihr wollt. Zahlen müsst ihr absolut GAR NICHTS!

Toyota_Funsharing (4 von 17)

5. Anschließend haben wir versucht, den Kleinen zu finden. Das war ehrlich gesagt gar nicht so einfach, weil ich überhaupt keine Orientierung habe und sobald er gebucht war, nicht mehr auf die Karte kam. Im Endeffekt haben wir es aber geschafft und ich stand glücklich vor dem süßen Flitzer. Optisch finde ich ihn wirklich total ansprechend und praktisch für die Stadt.

Toyota_Funsharing (6 von 17)

6. Sobald ich vor ihm stand, konnte ich den Toyota AYGO mit Hilfe der App öffnen. Der Schlüssel befand sich im Handschuhfach und im Auto erklärte einem eine unsichtbare Frau alles idiotensicher.

Toyota_Funsharing (7 von 17)

7. Nun konnte es schon losgehen und dank der integrierten Kamera, konnte ich mühelos ausparken. Die Kamera hätte ich am liebsten ausgebaut und in unserem Auto eingebaut, sowas Praktisches!

Toyota_Funsharing (12 von 17)

8. Nachdem wir alles erledigt hatten, parkten wir den Toyota AYGO wieder in dem markierten Gebiet.

Toyota_Funsharing (8 von 17)

9. Doch nun kam noch das Wichtigste: Das Selfie. Wenn ihr ein Selfie mit, in, auf, unter oder neben dem Toyota AYGO macht und es auf die Selfie-Wall ladet, könnt ihr eine Rooftop-Party für euch und 50 eurer Freunde gewinnen! Da hab ich mich natürlich nicht zweimal bitten lassen.

Toyota_Funsharing (5 von 17)

10. Abschließend habe ich den Schlüssel wieder in das Handschuhfach gepackt (Passt auf, dort muss man ihn an eine bestimmte Stelle packen) und das Auto mit Hilfe der App wieder geschlossen.

FAZIT: Ich finde das Funsharing eine tolle Idee und den Toyota AYGO für die Stadt ideal. Probiert es doch selbst aus. Bis zum 01.11. könnt ihr das Funsharing in Berlin testen.

PS: Witzig sind übrigens auch die Toyota AYGO Spots. Mein Liebling ist der unsichtbare Fahrer.

* Sponsered by Toyota.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.