Buch des Monats – Hape Kerkeling: Der Junge muss an die frische Luft

Der Junge muss an die frische Luft Hape Kerkeling Hörbuch„Oh ne. Schon wieder ein Hörbuch? Liest die denn jetzt gar nicht mehr und hört nur noch?“ Keine Angst, seid euch gewiss, sie liest auch noch. Doch seit Thailand habe ich Hörbücher für mich wiederentdeckt und mich in Audible verliebt. Es ist eine wunderbare Art, noch mehr Literatur zu konsumieren, in Situationen, in denen ich eben nicht lesen kann. Beim Gassigehen, beim Wäscheaufhängen oder beim Weg zur U-Bahn zum Beispiel. Manchmal auch zum Einschlafen. Aber da ich meistens (zum Glück) keine Einschlafprobleme habe, lohnen sich die 5 Minuten Hörbuchhören, bis ich einschlafe, nicht.

Doch kommen wir zum Buch des Monats. Nicht auf den Thron geschafft haben es diesmal „Karpfen & Co.“ von Frieda Lamberti (Ein unterhaltsames Buch mit relativ viel Spannung. Kann ich empfehlen, konnte aber nicht so sehr überzeugen wie der Gewinner.) Und ich habe ein Buch gelesen, das leider noch unveröffentlicht ist, aber definitiv Buch des Monats wird, sobald es gedruckt ist und ihr es nachkaufen könnt. Aber für mich steht eh bereits seit Wochen fest, dass „Der Junge muss an die frische Luft“ das Buch des Monats Mai wird. Und zwar bewusst als Hörbuch, da es vom Autor höchstpersönlich gelesen wird, was nochmal authentischer ist als das Buch an sich. Und: Hape Kerkeling hat eine schönere Lesestimme als so mancher professioneller Hörbuchvorleser.

Verfasser, Titel und Verlag: Hape Kerkeling, „Der Junge muss an die frische Luft„, OSTERWOLDaudio

Wovon handelt das Buch? Das ließ sich selten so einfach beschreiben wie jetzt. Das Buch handelt von Hape Kerkelings Kindheit.

Warum ist dies dein Buch des Monats? Ich liebe Hape Kerkeling spätestens seit „Ich bin dann mal weg„. Ganz ehrlich? Man muss diesen Mann einfach lieben. Nicht nur dass er witzig ist, er ist einfach unheimlich liebenswert. Zum Beispiel, weil er einen unterhält, ohne einem auf den Geist zu gehen. Er ist keine dieser Prominenten, die sich ständig ins Rampenlicht werfen oder Schlagzeilen machen, um überhaupt abgedruckt zu werden. Hape Kerkeling hat immer durch sein Können beeindruckt und nicht durch sein Privatleben. Und „Kein Pardon“ ist für mich einer der besten deutschen Filme aller Zeiten. Ok, dass mit dem Privatleben stimmt nicht so ganz. Damit hat er ja in „Ich bin dann mal weg“ doch beeindruckt. Aber ganz bewusst und völlig niveauvoll. Hape Kerkeling entscheidet, was wir über ihn erfahren. Naja, ok, bei seinem Outing konnte er das nicht entscheiden. Aber ich schweife schon wieder ab. Dass er uns nun an seiner Kindheit teilhaben lässt, ist ein Geschenk. Ich habe beim Hören gelacht. Ich habe beim Hören geweint. Dieses Buch ist auf eine völlig unübertriebene Weise berührend und unterhaltsam und einfach lesens- bzw. hörenswert. Deshalb ganz klar mein Buchtipp des Monats.

Zitiere einen Satz oder eine Passage aus dem Buch! „Jedes Leben ist heilig. Wer das ernsthaft bestreitet, ist in meinen Augen ein erklärter Gegner der Menschlichkeit. Ende der Diskussion! Wenden wir uns wieder amüsanteren Dingen zu.“

Noch mehr kaiserliche Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.