Buch des Monats – Friedrich Dürrenmatt: Die Physiker

Friedrich Dürrenmatt Die PhysikerManchmal bin ich ein ganz schöner Trottel. Denn eigentlich sollte hier jetzt ein anderes Buch stehen. Ein Buch, das ich im letzten Monat gelesen habe. Aber was mache ich? Ich gebe es meiner Mama zurück, von der ich es geliehen hatte, ohne es vorher zu fotografieren. Ätsch. Deshalb wird es einfach im nächsten Monat das Buch des Monats. Ich verrate aber natürlich nicht, worum es sich handelt. Natürlich habe ich im letzten Monat auch ein Hörbuch gehört, zwei sogar, und eins davon ist definitiv ein Buch des Monats. Aber auch das verschiebe ich, weil ich euch nicht zum dritten Mal in Folge mein Handy, sondern mal wieder ein richtiges Buch, aus Papier und so, vorsetzen will.

Also habe ich meine Bücherregale von links nach rechts und von oben nach unten durchforstet und mir ein Buch gegriffen, das wir vor 9 (!!!) Jahren in der Schule behandelt haben. In der 11. Klasse. Mein Gott bin ich alt. „Die Physiker“ war meine liebste Schullektüre. Denn obwohl ich Germanistik studiert habe, bin ich jetzt kein totaler Fan von Klassikern, sondern kann mich auch eher für die moderne Literatur begeistern. Auch gern mal mit weniger Anspruch. Nun ist „Die Physiker“ eigentlich ein Theaterstück und genauso liest es sich auch. Aber es ist so eine tolle Geschichte, so witzig und gar nicht angestaubt. Ok, es ist auch nicht aus dem 18. Jahrhundert, sondern aus dem Jahr 1961. Aber auch Dinge aus den 60ern können eine dicke Staubschicht haben. Doch nun zum Buch.

Verfasser, Titel und Verlag: Friedrich Dürrenmatt , „Die Physiker“ , Diogenes Verlag

Wovon handelt das Buch? In einer Irrenanstalt treffen drei Physiker mit Schizophrenie aufeinander. Einer hält sich für Albert Einstein, der zweite für Isaac Newton und dem dritten erscheint König Salomo. Doch schnell stellt sich die Frage, wer hier wirklich erkrankt ist und wer nicht und wer warum so tut.

Warum ist dies dein Buch des Monats? „Die Physiker“ ist tiefgründig und lustig, Komödie und Drama zugleich. Es ist spannend, enthält Verschwörungstheorien und sogar Krimielemente. Was will man mehr? Und 96 Seiten hat man schneller weggelesen als man „Dürrenmatt“ sagen kann.

Zitiere einen Satz oder eine Passage aus dem Buch! „Wer einen großen Skandal verheimlichen will, inszeniert am besten einen kleinen.“

Kommentare

  • Avatar
    Allie

    Ahhhh ich liebe die Physiker! Wir haben das einmal vorgespielt und es war so ein schönes Stück, mit so einem Plot Twist! Einfach toll 🙂

  • Avatar
    Lynndgren Lynndström

    Das Buch ist echt toll und hat mich damals echt überrascht! Auch ich hab es in der Schule gelesen und auch das ist schon eine ganze Weile her, aber ich bin froh es gelesen zu haben, denn von allein wäre ich sicher nicht drauf gekommen.

    Liebe Grüße
    Lysann // http://www.LynndgrenLynndstroem.blogspot.de

  • Avatar
    Larissa

    Ich mag das Buch auch sehr gerne! Bei mir war es allerdings nicht als offizielle Schullektüre an der Reihe, sondern als Basis für ein Stück in der Theater-AG. Ich war übrigens Newton… 😀 Ja, wir waren nicht sonderlich viele Jungs in der AG. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie wir bei den Proben teilweise abbrachen, weil wir so lachen mussten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.