Hello 2018 – Hello neue Projekte und Pläne!

Ziele 2018

Auch an dieser Stelle nochmal ein fabelhaftes neues Jahr! Mögen all eure Wünsche in Erfüllung gehen! Ich glaub, wir sind noch nie so zielgerichtet und strukturiert in das neue Jahr gegangen. Denn wir haben die Tage zwischen den Jahren genutzt und uns all unsere Ziele, gemeinsame und individuelle, aufgeschrieben, priorisiert und dann nochmal jeder einzeln abgeschrieben, um Meilensteine und Aufgaben zu erstellen. Und natürlich möchten wir euch auch diesmal, wie im letzten Jahr, teilhaben lassen. Doch Moment. Was wurde eigentlich aus den Zielen in 2017?

Was wurde aus den Zielen 2017?

Patricia:

Meine Flugangst besiegen: Ich glaub, das hab ich tatsächlich geschafft. Vor dem Flug nach Fuerteventura hatte ich eine EMDR-Behandlung und die scheint gewirkt zu haben. Ich war total entspannt auf den Flügen. Ich hoffe, das bleibt so!

Endlich mit dem Nägelkauen aufhören: Auch hier hatte ich im Dezember eine EMDR-Behandlung. Knapp zwei Wochen hab ich nicht gekaut, dann bin ich leider wieder rückfällig geworden. Allerdings würde ich schon vorgewarnt, dass Nägelkauen sehr hartnäckig ist und wahrscheinlich mehrere Sitzungen nötig sind.

Mindestens 3 neue Orte bereisen: Das hat nicht geklappt bzw. war vielleicht auch etwas unrealistisch im Jahr von Marlenas Geburt. Ein wirklich neuer Ort war nur Fuerteventura.

Mehr DIYs umsetzen (das macht mir nämlich sooo viel Spaß): Das hat definitiv geklappt. Beweis? Hier sind meine DIYs aus 2017 auf dem Blog!

  1. DIY Windelkranz
  2. Unser Kaktus Kinderzimmer
  3. DIY Fußmatte
  4. DIY Punktewand
  5. Goldene Weihnachtssticker
  6. Weihnachtsdeko-Ideen mit Tempo

Mindestens 20 Bücher lesen: Auch das habe ich geschafft. Zumindest bin ich mir ziemlich sicher. Seit Juli nutze ich die App BookBuddy und dort habe ich 14 Bücher (inklusive Hörbüchern, die ich aber mitzähle) eingetragen. Und ich bin recht sicher, dass ich vor Juli mindestens 6 Bücher gelesen oder gehört habe. Als Beweis könnt ihr ja zumindest 12 Bücher des Monats sehen.

Stefan: Meine Ziele für 2017 waren wie es schien wieder ganz schön „sportlich“, doch einiges von dem, was ich mir für 2017 vorgenommen hatte, hat auch geklappt. Doch was wollte ich 2017 eigentlich machen?

Mein Zeitmanagement verbessern: Da habe ich definitiv einiges dran gemacht und ausprobiert, um effektiver und schneller zu arbeiten. Denn beim Zeitmanagement geht es vor allem um Planung und Listen und wenn man wie ich spontan ist, sich schnell von Einfällen oder Ideen ablenken lässt, muss man sich ein wenig umstellen. Da heißt es dann oft, Zähne zusammenbeißen und an der Aufgabe dranbleiben. Nach Erledigung fühlt man sich definitiv besser, gerade wenn es einem richtig schwerfiel, weiter daran zu arbeiten. Die Techniken, die ich getestet habe und welche ich davon in meinen Alltag übernommen habe, stelle ich euch noch einmal in einem Extrabeitrag vor 😉 .

Mich kreativ ausleben (egal was mir in den Sinn kommt, ob malen, singen, etc. 😉 ): Das ist definitiv ein wenig zu kurz gekommen, aber ehrlich gesagt, hatte ich auch nicht unbedingt das Bedürfnis mich in dieser Hinsicht auszuleben. Wahrscheinlich lag der Fokus auf anderen Dingen, was kann das wohl in 2017 gewesen sein 😀 ??? Jedoch habe ich einige DIYs umgesetzt. Ich hab ein Regal und einen Esszimmertisch gebaut und auch in unserem Bad hab ich mich mit Patricia kreativ ausgelebt. Das ist doch was.

Meine Ernährung komplett umstellen: Daran habe ich wirklich versucht einiges zu ändern, dabei stand vor allem die Qualität der Lebensmittel im Vordergrund! Zusätzlich half mir definitiv unsere Back to the roots Challenge. Ich liebte es ja schon vorher und natürlich auch von Berufswegen her, mich für die Herkunft der Lebensmittel, die ich zu mir nehme, zu interessieren und wie mit diesen dort umgegangen wird oder wie diese verarbeitet werden. Doch jetzt habe ich noch einiges dazugelernt. Auch der Verbrauch an Genussmitteln wurde definitiv minimiert. Doch leider gab es einige Stressphasen, in denen auch manche Male der Fastfood-Drang in mir hochstieg. Niemand ist perfekt!

Meine körperliche Beweglichkeit verbessern: Also wenn ich an einem Ziel in diesem Jahr mehr gearbeitet habe als an allen anderen, dann an meiner Beweglichkeit. Angefangen durch den Aufbau besserer Stabilität, um meinen Körper besser kontrollieren zu können, wenn ich Bewegungen ausführe. Dann ging es weiter mit dem Training neuer Bewegungen und Abläufe, die ich früher noch nie gemacht habe und noch mehr Faszientraining als jemals zuvor. Und wenn ich meine vorherigen Jahre mit 2017 vergleiche, habe ich mich noch nie so wenig verletzt oder hatte Schmerzen wie im letzten Jahr.

Einen Triathlon und einen Marathon absolvieren: Über dieses Ziel bin ich wirklich mehr als traurig, dass ich es nicht erreicht habe. Ein Kind zu bekommen in Kombination mit beruflicher Selbständigkeit, Umzug und einem Trainingsplan, der mich in einem gesunden Zustand ins Ziel des Marathons und Triathlons gebracht hätte, waren einfach nicht möglich. Manchmal muss man auch ein wenig ehrlich zu sich selbst sein und einsehen, wenn man sich zu viel vorgenommen hat. Nur so kann man analysieren, woran es lag und es beim nächsten Mal besser machen. Aber immerhin hab ich einen Halbmarathon geschafft.

Patricias persönliche Wünsche & Ziele für 2018

  • Meine PCs (Laptop und PC) richtig aussortieren und nach System aufräumen
  • Endlich einen Verlag für mein Kinderbuch finden
  • Meinen Beckenboden, Bauch, Nacken und Rücken wieder auf Vordermann bringen. Also wirklich regelmäßig trainieren…
  • Für unser Haus sparen
  • 3 neue Orte bereisen
  • Mindestens 3 Teile stricken (das möchte ich lernen)

Stefans persönliche Wünsche & Ziele für 2018

  • Krav Maga Workshops besuchen
  • Marathon und Triathlon absolvieren
  • Alle Räume samt Keller komplett aussortieren und ein System entwickeln, um dies regelmäßig zu tun
  • Zusätzlich 3.000 Euro in Aktien anlegen
  • 5 Weiterbildungen/Ausbildungen absolvieren
  • Mein vererbtes Asthma komplett durch natürliche und neue Heilverfahren heilen

Projekte für den Blog

Nachdem wir letztes Jahr zwei Projekte für den Blog hatten, haben wir dieses Jahr bewusst erstmal keins geplant. Denn das „Projekt Ordnung“ wollen wir noch weiterführen und Patricia hat dann ja auch noch ihr „Kleiderschrankprojekt„! Hierzu gibt es nächste Woche ein Update!<<<< gt;<<< ><< p>< /p>

Noch mehr kaiserliche Posts

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someonePrint this page

Kommentar

  • Alina

    Ich habe mir dieses Jahr keine bestimmten Ziele gesetzt.
    Aber Flugangst besiegen wäre definitiv auch ein Wunsch von mir.
    Ich fliege zwar 1-2 Mal im Jahr, aber immer mit großer Angst und oft unter Tränen. Mich würde interessieren was das für eine Behandlung war 🙂
    Liebe Grüße Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.