1 Jahr mit 24 Büchern – Mein Leseprojekt 2013

1 Jahr mit 24 BüchernAls Kind bin ich einmal in der Woche mit meiner Mutter in die Stadtbibliothek gegangen und habe mir Bücher und Kassetten ausgeliehen. Mit vollem Einkaufsbeutel (heute wäre man hip und würde Jutebeutel dazu sagen ;-)) und voller Neugier verließ ich Woche für Woche die für mich heiligen Hallen, die ein ganzes Universum an Wissen, Erfahrungen und Fantasiewelten beherbergen. Mindestens zwei Bücher pro Woche verschlang ich in meinem unstillbaren Lesedurst, die mit steigendem Alter immer mehr Text und Anspruch enthielten.

Dieser Lesedurst hielt bis zu meinem Studium an und brach dann mehr oder weniger ab. Paradoxerweise – denn ich studierte Germanistik, bestehend aus Literatur- und Sprachwissenschaft. Ich las also dennoch weiter, doch war es Literatur, die ich mir nicht selbst ausgesucht hatte und teilweise mit Druck und auch Qual verbunden war. Im Studium musste jede Seite markiert, kommentiert, analysiert und interpretiert werden. Hinter jedem Gedanken des Autors musste irgendetwas stecken – das Lesen wurde anstrengend. Und auch wenn ich mein Studium nicht bereue – es hat mir meinen Lesedurst genommen und mich immer mehr zu den Konkurrenzmedien gleiten lassen. Hinzu kam der Fakt, dass ich nun eine Beziehung führte, in der man (oder zumindest ich) Medien gern gemeinsam konsumiert, was bei einem Buch schwierig wird.

Im letzten Jahr habe ich nun begonnen, die Auswirkungen meines Studiums und meiner Beziehung auf meinen Lesedurst zu beobachten. Mit Hilfe meines geliebten Apps BookLover notierte ich jedes gelesene Buch im Jahr 2012. Das ernüchternde, nein gar erschütternde Ergebnis: 9,5 Bücher. Kaum zu glauben, dass das ehemals kleine Mädchen, dessen zweites Zuhause die Bibliothek war, nur 9,5 Bücher in einem Jahr geschafft hat. Nun könnte ich natürlich Ausreden erfinden, mich vor mir selbst mit viel Arbeit, verschobenen Prioritäten und lauter anderen unglaublich glaubwürdigen Argumenten verteidigen, doch das will ich nicht. Denn ich habe das Bedürfnis, mehr zu lesen und das ist das Einzige, was zählt.

Leseschema 2013

Also habe ich mir dieses Jahres-Projekt überlegt. 24 Bücher möchte ich lesen, quasi zwei pro Monat, das sollte doch nun machbar sein. Doch ich möchte nicht einfach nur viele Bücher lesen, sondern diese nach einer Art Schema auswählen, das ich mir zusammengebastelt habe, einfach um es interessanter zu gestalten. Die 12 Kategorien des Schemas bestehen zum einen aus unterhaltenden Genres, die meinen Lesedurst einfach wieder wecken sollen (Neuerscheinungen 2013, Frauenromane, Krimis & Thriller, Historische Romane und Bücher zum Lachen). Außerdem sind Kategorien dabei, die meinen inneren Schweinehund überlisten sollen (ich nehme mir seit Jahren vor, mal ein komplettes englisch- und/oder russischsprachiges Buch zu lesen) und mich an Bücher heranführen, die nicht nur der puren Unterhaltung dienen, dann aber vielleicht (und hoffentlich) doch unterhaltend sind (Klassiker, Bücher in Fremdsprachen, Biografien, Sachbücher und Bücher, denen gegenüber ich Vorurteile habe). Und dann lege ich auch viel Wert auf Empfehlungen – selbst wenn sie nicht meinen Geschmack treffen. Ich werde zwei Freunde um ihre ultimative Buchempfehlung bitten und ich bitte auch euch. Nennt mir doch bitte ein oder mehrere Bücher, die ihr mir empfehlen würdet. Falls mehr als zwei Empfehlungen kommen (was ich doch sehr hoffe), entscheidet das Los.

Alle Bücher, die ich euch wiederum empfehlen kann, stelle ich natürlich als Buchtipp auf cheaperia vor und nach jedem Quartal gebe ich euch einen Überblick über den Stand des 1 Jahr mit 24 Büchern-Projekts. Auf geht´s!

Noch mehr kaiserliche Posts

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someonePrint this page

Kommentare

  • Anna

    Boa Patricia, diese Idee ist einfach perfekt!
    Ich habe auch vor, wieder mehr zu lesen!
    Vielleicht halte ich mich insgeheim auch einfach an dein tolles Schema und schaue mal, was ich davon so alles „abarbeiten“ kann.
    Danke für diese unglaublich tolle Idee! 🙂

    Eine Empfehlung von mir ist auf jeden Fall: „Vermiss mein nicht“ von Cecilia Ahern und „Liebe lieber lebenslänglich“ von Lucy-Anne Holmes.
    Beide Bücher sind einfach unglaublich toll geschrieben und ich konnte nachts nicht einschlafen, weil ich sie noch weiterlesen wollte, um zu wissen, was als nächstes passiert! 😉

    Liebste Grüße
    Anna

    • Patricia

      Ich freue mich total, dass dir die Idee gefällt und natürlich kannst du dich auch an mein Schema halten. 🙂 Ich hatte ehrlich gesagt ein wenig Angst, dass das Projekt nicht so gut ankommt, weil Bücher in unserem Alter nicht so viele interessieren wie Klamotten. Deshalb bin ich sehr froh, dass ich auf jeden Fall schonmal eine Leserin erreicht habe. 🙂

      „Vergiss mein nicht“ habe ich als Hörbuch gehört, aber „Liebe lieber lebenslänglich“ kenne ich noch nicht. 🙂

  • Wiebke

    Also für die Sparte Fremdsprachen kann ich nur „Shopaholic“ von Sophie Kinsella empfehlen. Das ist eigentlich schon älter aber wesentlich besser als der Film. Und es gibt auch jede Menge Fortsetzungen. Eigentlich ein MUSS für shopping Fans!
    Falls du die Bücher schon alle kennst hat Sophie Kinsella auch noch andere tolle Bücher geschrieben… I’ve got your number, Twenties Girl… die bücher sind gut zum „einfach so weg lesen“ ohne viel nachdenken 🙂

    • Wiebke

      und 2 bücher pro Monat.. echt beachtlich 😀 das würde ich nie schaffen!

      • Patricia

        Das wird eine Herausforderung. Aber ich werde mir die Zeit einfach nehmen müssen und wieder mehr in Bahnen und Co. lesen, anstatt die ganze Zeit am iPhone zu hängen. 😉

    • Patricia

      Das klingt sehr gut. Ich glaub, sowas Leichtes ist perfekt für den Einstieg. Ich hab ja ewig nicht englisch gelesen.

      • mia

        ups haha, das habe ich unten in meinem Kommentar auch erwähnt, ja Sophie Kinsella ist spitze, super lustig und einfach zu lesen!

  • Anna

    Eine wirklich tolle Idee! Vor allem musste ich sehr lachen, dass es uns nach drei Jahren gemeinsamen Studium sehr ähnlich mit dem „privaten“ Lesen geht, ich selbst habe auch erst seit ein paar Monaten wieder das Lesen aus Spaß so richtig für mich entdeckt.
    Ich würde dir „Splitter“ von Sebastian Fitzek (aber Vorsicht – ich musste die eine Nacht bis morgen um 4 Uhr das Buch zu Ende lesen, weil es so spannend war) und „Seelen“ von Stephanie Meyer empfehlen, welches du aber sicher schon gelesen hast, so wie ich dich kenne… 😉
    Liebste Grüße in die Hauptstadt aus dem hohen Norden!

    • Patricia

      Ich hab gehofft, dass du kommentierst. 😀 Zum Glück geht es mir nicht nur allein so. Ich hoffe sehr, dass ich wieder richtig Lust am Lesen finde und mich nicht jedes Mal zwingen muss. „Seelen“ habe ich noch nicht geschafft und „Splitter“ kenn ich auch noch nicht. Beide landen also im Lostopf!

      Liebste Grüße nach oben 🙂

      • Anna

        Bei so einem Thema MUSS ich ja kommentieren… 😉 Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, welche Bücher es werden und welche du weiterempfehlen kannst!

      • Annemy

        Ich kann generell Fitzek auch sehr empfehlen. Ich persönlich fand „Der Seelenbrecher“ am spannendsten! =)

  • Sandra

    Ich finde die Idee auch super! Ich möchte dir gerne ein Buch vorschlagen, dass ich vor zwei Jahren gelesen habe. Hummeldumm von Tommy Jaud. Es ist einfach sensationell und sorgt für Muskelkater, denn eins ist sicher: du wirst aus dem Lachen nicht mehr rauskommen. Solltest du das schon gelesen haben, steht schon ein neues Buch von ihm bereit: überman. Das habe ich noch nicht gelesen, aber schon im Regal stehen. Ich bin gespannt!
    Für die Krimis fällt dir vielleicht eins von Henning Manuell in die Hände. Ich liebe seine Bücher!
    Ich wünsche dir viel Spaß bei diesem Projekt. Ich finde es großartig!
    LG

    • Patricia

      „Hummeldumm“ habe ich vor 2 Jahren von meinem Opa zu Weihnachten bekommen. Es war wirklich total lustig! Aber „Überman“ habe ich noch nicht gelesen, das kommt mit in den Lostopf! Vielen lieben Dank!

  • Alex

    Liebe Patricia,

    wilkommen im Club der Guten -Lese- Vorsätze 😉
    Ich kann dir das Buch ‚Flavia de Luce – Mord im Gurkenbeet‘ nur wärmstens ans Herz legen. Falls du mal Lesefaul bist, kannst du damit gleich zwei Kategorien (‚Krimi‘ und ‚Bücher zum lachen‘) abdecken. Ansonsten ist der ‚Augensammler‘ von Sebastian Fitzek auch ein richtig gutes Thriller-Schmankerl.

    Viel Spaß beim lesen und herzliche Grüße
    Alex

    • Patricia

      Liebe Alex,

      vielen lieben Dank! Beide Bücher kommen in den Lostopf! Dir auch viel Erfolg beim Lese-Vorsatz! 😉

      Liebe Grüße

      Patricia

  • Manu

    Kennst Du schon „The Happiness Project“ von Gretchen Rubin? Kannst Du wahlweise auf Deutsch oder Englisch lesen. Ein ähnliches Thema behandelt „Das Glücksprojekt“ von Alexandra Reinwarth. Enjoy reading!

    • Patricia

      Nein, noch nie gehört. Klingt aber total toll. Genau mein Ding. 🙂

  • mia

    ooooh coole Idee!!!
    Also ich lese fast nur auf Englisch, ein Grund ist meine Leidenschaft für diese Sprache und ein anderer, dass ich so mein Englisch verbesser.
    Mein Lieblingsautor ist David Lodge (Small World ist super, am besten aber Thinks… oder auch Deaf Sentence).
    Ansonsten ist Jeffrey Eugenides sehr zu empfehlen (Virgin Suicides, Middle Sex, The Marriage Plot – alle toll!!!).
    Falls du nie Englische Bücher liest aber einen einfachen Einstieg willst ist die „Shopaholic“-Reihe von Sophie Kinsella spitze! Einfach zu lesen und super lustig!!!!
    An deutschsprachigen Büchern LIEBE ich „Die dunkle Seite des Mondes“ von Martin Suter (schenke ich jedem, dem ich Bücher schenken will, sogar mein Papa fands toll) und ALLE Bücher von Rafik Schami, der beste Geschichtenerzähler!

    Ups, das ist recht lang geworden…naja, jeder hat einen anderen Geschmack (ich lese z.B. nie Krimis) aber vielleicht sind da ein paar gute Tipps für dich dabei!

    bisous,
    mia

    HEYLILAHEY

    • Patricia

      Na ich bin wirklich mal gespannt! Vielen Dank für deine Empfehlungen!

  • Wiwi

    Walter Moers! Alle von ihm sind toll! Rumo ist eine Liebesgeschichte und der Blaubär eher Abenteuer 🙂

  • Anna B.

    Echt coole Idee! Ich bin schon sehr auf deine Empfehlungen gespannt!

    Ich könnte dir „Die weißen Lichter von Paris“ sowie „Der Himmel über den Linden“ von Theresa Révay empfehlen. Die Protagonistin ist Russin und hat unter anderem die Oktoberrevolution erlebt.. könnte dich vllt interessieren 🙂

    Außerdem fand ich auch „Der Junge, der Träume schenkte“ von Luca Di Fulvio sehr spannend. Dort geht es um die Immigranten in America in den 20-30er Jahren.

  • Lotte

    „Das Kartengeheimnis“ von Jostein Gaarder – schlägt alle anderen Tipps hier um Längen. Du wirst es nicht bereuen, es gezogen zu haben (wir beide wissen, dass du es ziehen wirst)!

  • Cindy

    Ich bewundere dich für die Idee. Ich kann mich leider einfach nicht für Bücher begeistern. Für Zeitschriften umso mehr ^^ Trotzdem möchte ich dir meinen Lieblingsroman vorschlagen: Für immer, Dein Dad. Von Lola Jaye.

    • Cindy

      Achja, und „Dear Doosie“ von Werner Lansburgh würde ich auch gern noch in den Lostopf werfen. Es geht um eine Liebesgeschichte in Briefen, halb auf Deutsch, halb auf Englisch.

  • Sabinchen

    Liebe Patricia,

    ein wirklich schöner Vorsatz! Ganz so viele Bücher schaffe ich wohl nicht, aber ich habe mir auch fest vorgenommen, wieder mehr zu lesen! Am Sonntag habe ich 12 Stunden (!!!!) am Stück gelesen! Du weißt ja, was für ein Buch! 😉

    Seit gestern bin ich bei „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“. Wirst du sicher kennen!?

    Letztes Jahr habe ich alle Bücher von Ferdinand von Schirach gelesen! Das geht ganz fix und ist ganz spannend!
    Mein liebster Klassiker ist Das Parfum! 🙂
    Zusammen ist man weniger allein fand ich auch wunderschön!

    Hummeldumm werde ich als nächstes lesen! Ich habe aber Angst, dass ich danach nicht mehr nach Kenia reisen möchte?! Das steht nämlich eigentlich noch auf meiner Reiseliste!? 😉

    Viel Erfolg und vorallem Spaß!

    Liebste Grüße, Sabinchen

    • Patricia

      Liebes Sabinchen,

      das wird wohl „The shades of grey“ gewesen sein, was? Das werde ich auch lesen, unter der Kategorie der Bücher, denen gegenüber ich Vorurteile habe. „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ kenn ich nicht, nein. Sollte man?
      Über „Das Parfum“ habe ich im Abi eine Buchvorstellung gemacht, das kenne ich in- und auswendig. Wirklich tolles Buch! Genau wie „Zusammen ist man weniger allein.“

      Du kannst „Hummeldumm“ problemlos lesen, da ist nichts Abschreckendes dran. Den Witz des Buches machen die Figuren aus. 🙂

      Liebste Grüße

      Patricia

  • Julia

    Leseprojekte sind immer gut! Ich habe 2012 nur etwas über 30 Bücher geschafft, das ist echt mies für meine Verhältnisse, deshalb müssen es 2013 mindestens 50 werden.
    Eins meiner Lieblingsbücher ist „Prep“ von Curtis Sittenfeld (ich habe es auf Englisch gelesen, die deutsche Übersetzung „Eine Klasse für sich“ ist laut meiner Mutter (Buchhändlerin 😉 aber auch sehr gut), vielleicht ist das ja was für dich. Viel Erfolg!!

    • Patricia

      Wow, 50. Na dann mal los. Vielleicht schaffe ich das ja dann 2014. Viel Erfolg auch dir!

  • Svenja

    Falls du noch ein Fremdsprachen-Buch suchst, kann ich dir Until I die sehr ans Herz legen. Es ist eigentlich ein Young Adult Book, aber die Geschichte ist nicht zu jugendlich oder kindlich – zumindest empfand ich es so!
    Ansonsten melde dich doch bei Goodreads an, dann können wir deinen Progress im Bereich Bücher lesen kontrollieren 😉 Soziale Kontrolle soll ja manchmal helfen um Ziele zu erreichen ;-)!!
    Viel Lesevergnügen im neuen Jahr!

    • Patricia

      Ich habe mich mal bei Goodreads angemeldet unter cheaperia. Aber ist ja etwas schwierig, weil es dort ja nur englischsprachige Bücher gibt, oder?

      • Svenja

        Ich gebe schonmal Bücher ein, die ich auf Deutsch lese und dann wird mir manchmal lediglich der englische Titel & das englische Cover gezeigt. Aber das Buch ist ansonsten ja das gleiche. Und bisher habe ich noch kein Buch nicht dort finden können (manchmal war kein Coverbild gespeichert), aber das Buch habe ich immer finden können! Viel Erfolg und viel Spaß beim Lesen.

  • Patricia

    Hey meine Liebe,
    diese Idee ist göttlich, ich bin sicher das schaffst du auch ohne Hilfe 🙂
    bei mir stapeln sich die noch ungelsenen Bücher, schande über mich, und auch bei Amazon stapelt sich der Einkauswagen voll mit Büchern, deine Art mit den verschiedenen Themen ist wirklich super, so bleibt es immer spannend.
    Also welche Bücher ich verschlungen habe: das Symbol, viele viele Bücher von Charlotte Link und irgendwie ein Lieblingsbuch – Schneeweißchen und Rosenrot aber der Thriller 🙂
    Sonst, stehen hier noch massenweise welche rum 🙂
    Die Espressologin ist ein recht unterhalsames für zwischendurch
    Liebst, Patricia

  • Anne

    Hallo Patricia,
    hab grad dein Blog gefunden und bin gleich bei deinem Konzept mit den Jahreszielen kleben geblieben. Find ich total inspirierend, das auf diese Art einzugrenzen, die Idee werd ich für mich mal übernehmen. 😉
    Bei deinem Buch-Post muss ich jetzt einfach mal kommentieren, hihi. Das ist so ne tolle Idee. Auch mir geht es so, dass ich immer weniger lese und es auch als viel anstrengender empfinde als früher. Dabei konnte ich immer Nächte durchlesen und die Zeit über einem Buch völlig vergessen. Auch hier inspirierst du mich total, mal sehen, wie ich das für mich abwandeln kann. Als Lesetipp von mir gibt es „Gut gegen Nordwind“, was du ja vielleicht noch nicht kennst. Was fürs Herz. 🙂
    Ganz liebe Grüße,
    Anne

    • Patricia

      Liebe Anne,

      das freut mich total, dass ich dich gleich doppelt inspiriert habe! „Gut gegen Nordwind“ ist mir ein Begriff, gelesen habe ich es aber noch nicht.

      Liebe Grüße

      Patricia

  • Anita

    Die Eleganz des Igels von Muriel Barbery ist ein ganz wundervolles Buch über eine sehr intelligente Hausmeisterin und ein hochbegabtes Mädchen, es spielt in einem Pariser Wohnaus (sprich wenn du Französisch kannst, könntest du es auch auf frz lesen?) und ist wirklich eines meiner liebsten Bücher, es gibt sogar einen Film (ich glaube aber nur auf frz, l’élegance du herisson heisst es auf frz). Ich habe es bereits an viele Freunde verschenkt, und alle waren begeistert 😉

    xxx Anita

    • Patricia

      Leider kann ich kein Wort Französisch, sondern nur Englisch und Russisch, aber zum Glück gibt es das Buch ja auf Deutsch. 🙂

  • Panda Krissi

    Hey, schöner Blog 🙂 Als Lesetipps würde ich dir „Der Schatten des Windes“ von Carlos Ruiz Zafón empfehlen oder „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf.
    Liebste Grüße

    • Patricia

      Vielen lieben Dank! „Der Schatten des Windes“ habe ich schon gelesen, aber „Tschick“ kenn ich noch nicht.

  • Veronika

    Toller Vorsatz! Ich musste als Deutschhausaufgabe einmal alle Bücher aufschreiben die ich je gelesen habe und zuordnen wie alt ich da ungefähr war. Diese Liste hat mich dazu gebracht mindestens ein Buch im Monat zu lesen 😀
    Wenn du ein Buch haben willst, das traurig schön ist, dann kann ich dir Nicolas Sparks „Zeit im Wind“ oder Cecilia Ahern „Zeit im Wind“ empfehlen. Bei Klassiker fallen mir alle Bücher von Jane Austen (die man am besten auf Englisch liest) ein, doch nicht nur „Stolz und Vorurteil“ ist sehr gut, sondern auch „Emma“ oder „Verstand und Gefühl“. Lewis Carroll’s „Alice im Wunderland“ ist, meiner Meinung nach, ein Klassiker, den jeder mindestens einmal gelesen haben muss. ^^ Falls du genug von Buchstaben hast solltest du das Hörbuch „Das Känguru Manifest“ von Marc-Uwe Kling dir anhören. Sehr witzig und Marc-Uwe kann seine Stimme sehr gut verstellen, was dafür sorgt, dass das Hörbuch besser ist als das Buch (Ich vertrete normalerweise die Meinung, Hörbücher sind „schlechter“ als wenn man die Bücher selber liest)
    Ich könnte noch jede Menge andere Bücher vorschlagen, doch ich glaub das reicht erstmal 😉
    Ich hoffe du kannst mit diesen Vorschlägen was anfangen^^
    Viel Spaß beim Lesen 🙂

    • Veronika

      * ich meinte Cecilia Ahern „PS: Ich liebe dich“ 😀

  • Ildiko

    Coole Idee, leider bin ich erst jetzt auf deinen Blog gestoßen. Aber da wir ja idealerweise Juli haben, kann man quasi noch die Hälfte machen. Ich setze mich gleich heute Abend ran und mach mir einen Plan 2 Bücher im Monat von Juli bis Dezember. Dein Schema find ich echt super, danke für die Inspiration.
    PS: Ich bin übrigens durch die Blogparade „I’m not perfect“ auf deinen Blog gekommen. Schade, dass es dafür zu spät ist. Aber die Idee eines solchen Artikels find ich auch toll.

    • Patricia

      Dann wünsche ich dir viel Erfolg!

      PS: Man kann immer noch Artikel einreichen. Wenn ich genügend zusammenhabe, schreibe ich wieder drüber. 🙂

  • Pingback: 1 Jahr mit 24 Büchern – Quartal 4 und die Auswertung - The Kaisers

  • Pingback: 1 Jahr mit 24 Büchern – Quartal 3 - The Kaisers

  • Pingback: 1 Jahr mit 24 Büchern – Quartal 2 - The Kaisers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.